Menü
Breitling

© Breitling

Zeitlose Eleganz

Vor über 85 Jahren stellte Breitling den ersten modernen Chronographen vor, dessen Einfluss auf das Uhrendesign damals nicht abzusehen war.

Mit der neuen Navitimer B03 Chronograph Rattrapante 45, die mit ihrer eigenen Interpretation einer der raffiniertesten Komplikationen der Uhrmacherkunst ausgestattet ist, hat die Marke gezeigt, dass sie weiterhin an der Spitze der Innovation steht. Die Navitimer B03 Chronograph Rattrapante verfügt über ein Gehäuse aus 18-karätigem Rotgold und ist mit dem Breitling-Manufakturkaliber B03 ausgestattet, einem einzigartigen, durch zwei Patente geschützten Schleppzeiger-Uhrwerk. Ihre innovative Bauweise sorgt für höchste Präzision, Robustheit und Zuverlässigkeit.

Das Schleppzeiger-Uhrwerk ist eine der anspruchsvollsten Komplikationen der Uhrmacherkunst. Einfach ausgedrückt, kann es anhand zweier überlagerter zentraler Chronographenzeiger zwei Zeitabläufe gleichzeitig messen. Das Schleppzeiger-Uhrwerk der neuen Breitling Navitimer B03 Chronograph Rattrapante 45 ist in der Tat etwas ganz Besonderes, und es gibt einige zusätzliche Details, die diese Uhr sofort zum Klassiker machen. Die Navitimer B03 Chronograph Rattrapante 45 ist ästhetisch beeindruckend und technisch anspruchsvoll. Das große, markante Gehäuse aus 18-karätigem Rotgold mit 45 Millimetern Durchmesser zeichnet sich durch ein Zifferblatt in Stratos Grau aus. Die Stundenindizes sowie die Stunden- und Minutenzeiger sind mit Super-LumiNova beschichtet und damit in allen Lichtverhältnissen garantiert ablesbar. Die Uhr verfügt über eine beidseitig drehbare Lünette mit einem kreisförmigen Rechenschieber - dem Erkennungsmerkmal der Navitimer Uhren von Breitling.

Die Breitling Navitimer B03 Chronograph Rattrapante 45 bietet jedoch noch ein weiteres exquisites Detail. Für gewöhnlich zeigt eine Breitling Navitimer das stilisierte "B"-Logo mit dem Anker an der Basis der Chronographenzeiger. Diese Uhr besitzt eine subtile Variation, bei der das Logo auf zwei Zeiger aufgeteilt wurde. Das "B" sitzt auf dem roten Chronographenzeiger und der Anker auf dem Schleppzeiger. Die beiden Bestandteile des Logos erscheinen also getrennt, wenn der Schleppzeiger angehalten wird, und fügen sich wieder zusammen, wenn man die Zeiger neu aneinander ausrichtet. Der Drücker für den Schleppzeiger befindet sich in der Krone bei 3 Uhr. Über ihn lässt sich der Schleppzeiger während der Zeitmessung so oft wie nötig anhalten und neu starten. Dank dieser Funktion lassen sich zum Beispiel die Zeiten mehrerer Wettläufer gleichzeitig messen.

Das Breitling-Manufakturkaliber B03 wurde in der Breitling Manufaktur, der Chronométrie in La Chaux-de-Fonds, produziert. Der COSC-zertifizierte Chronometer, dessen Leistung durch den transparenten Saphirboden der Uhr zu sehen ist, bietet eine Gangreserve von rund 70 Stunden und ist durch eine fünfjährige Garantie abgedeckt. Die Uhr mit ihrem markanten 18 karätigen Rotgoldgehäuse besitzt ein schwarzes Alligatorlederarmband mit Dornschliesse.

Die Navitimer und Breitlings Chronographen-Vermächtnis

Seit ihrer Entwicklung im Jahr 1952 gehört die Breitling Navitimer zu den beliebtesten Chronographen der Welt, und mit einigen Neuzugängen in der Familie hat Breitling diese Uhrmacherlegende einer ganz neuen Generation von Enthusiasten auf der ganzen Welt vorgestellt.

Die Breitling Navitimer ist sehr wahrscheinlich diejenige unter den Armbanduhren von Breitling, die den größten Anspruch auf Kultstatus erheben kann. Dieser Klassiker des 20. Jahrhunderts erfreut sich auch im 21. Jahrhundert unverminderter Popularität - über 65 Jahre nach seiner Premiere, mit der die Bedürfnisse des wachsenden kommerziellen und privaten Luftfahrtmarkts gedeckt werden sollten. Dank des kreisförmigen Rechenschiebers, der in der Lage war, eine Reihe von luftfahrtrelevanten Berechnungen durchzuführen, wurde die Navitimer zur Lieblingsuhr der Piloten und vor allem auch der Aircraft Owners and Pilots Association (AOPA). Der zeitlose Chronograph ist auf den ersten Blick zu erkennen und ist heute noch genauso angesagt wie bei seiner Einführung.

Hinter der Navitimer steckt über ein Jahrhundert an uhrmacherischem Durchbruch. Den ersten unabhängigen Drücker bei 2 Uhr entwickelte Breitling 1915, gefolgt von einem zweiten unabhängigen Drücker im Jahr 1934 - womit der moderne Chronograph Gestalt angenommen hatte. Im Jahr 1969 stellte die Marke einen der weltweit ersten Chronographen mit Selbstaufzug vor, und jeder wahre Uhrenliebhaber kennt und bewundert die klassische Duograph von 1944, deren Schleppzeiger-Chronographenuhrwerk von Breitling mitentwickelt wurde. Breitling gilt seit Langem als Marktführer bei mechanischen Chronographenwerken, und die neue Navitimer B03 Chronograph Rattrapante 45 in 18-karätigem Rotgold wertet den Status der Marke auf und zeigt, wie aufregend eine mechanische Armbanduhr sein kann.

Ähnliche Artikel

Tizian Ballweber Tagebuch, Top-News,

AUTO-aktuell Beschäftigungstagebuch während Corona - Teil 17

Vielen von Ihnen geht es gerade so, wie uns bei AUTO-aktuell auch: Sie sitzen zuhause. Ob Home-Office oder einfach, weil wir alle am besten nicht mehr raus gehen sollten. Das führt zuweilen zu ganz neuen Problemen, die sich leider nicht einfach so mit LKW-Ladungen Klopapier das WC runterspülen lassen. Mein sehr geschätzter Kollege Matthias Prinz und meine Wenigkeit starten deswegen ein Beschäftigungstagebuch. mehr >

Denzel Top-News,

Denzel setzt mit neuer Webseite Benchmark im online Autohandel

Denzel bietet seinen Kunden/-innen ab sofort die Möglichkeit Werkstatttermine und Reifenwechsel-Termine online zu buchen und zwar in real time. Der Autokauf ist ebenfalls online möglich. mehr >

Tizian Ballweber Tagebuch, Top-News,

AUTO-aktuell Beschäftigungstagebuch während Corona - Teil 16

Vielen von Ihnen geht es gerade so, wie uns bei AUTO-aktuell auch: Sie sitzen zuhause. Ob Home-Office oder einfach, weil wir alle am besten nicht mehr raus gehen sollten. Das führt zuweilen zu ganz neuen Problemen, die sich leider nicht einfach so mit LKW-Ladungen Klopapier das WC runterspülen lassen. Mein sehr geschätzter Kollege Tizian Ballweber und meine Wenigkeit starten deswegen ein Beschäftigungstagebuch. mehr >