Menü
Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Ott Tänak © Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Tänak baut WM-Führung aus

Ott Tänak sicherte sich am Sonntag zwei aufeinanderfolgende Siege bei der Neste Rally Finnland und liegt jetzt an der Spitze der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft.

Sein dritter Sieg bei den letzten vier Rallyes, 25,6 Sekunden vor dem heimischen Helden Esapekka Lappi, bescherte dem Esten einen 22-Punkte-Vorsprung auf den amtierenden Champion Sébastien Ogier. Tänaks Erfolg ließ die Erinnerungen an die schwere Enttäuschung, die er zuletzt in Italien erlebt hatte, als ihn ein paar Kilometer vor dem Ziel die kaputte Lenkung seines Toyota Yaris des Sieges beraubte, verblassen.

Finnland ist die schnellste Veranstaltung im WRC-Kalender. Schotterstraßen, die sich in der Nähe von Jyväskylä um Wälder und Seen schlängeln, riesige Sprünge und unübersichtliche Kurven erfordern äußersten Mut - und die diesjährige Rallye Finnland hat nicht enttäuscht.

Tänak wurde von tausenden mitgereisten estnischen Fans angefeuert. Seinen Nachteil, als Erster starten zu müssen und die rutschigen Straßen am Freitag zu öffnen, ließ Tänak hinter sich und lieferte sich mit seinen Teamkollegen Jari-Matti Latvala und Kris Meeke sowie dem Citroën C3-Piloten Lappi packende Kämpfe um die vorderen Plätze.

Sekundenbruchteile trennten das Quartett, bis Latvala und Meeke am Samstag denselben Felsen trafen und zurückfielen, während Lappi nicht mit Tänaks Tempo mithalten konnte. Tänak meisterte die kurze Schlussetappe am Sonntag mit Bravur und erreichte er durch den Sieg auf der "Wolf Power Stage" die maximale Punktezahl, was ihm fünf zusätzliche Bonuspunkte bescherte. "Es war ein großes Wochenende. Ich glaube, die Sommerpause kam zur richtigen Zeit, da ich nach Italien wirklich am Boden zerstört war. Jetzt haben wir das perfekte Ergebnis und müssen genauso weitermachen. Es sind noch fünf Rallyes zu absolvieren, es gibt also noch viel zu tun", erklärte er.

Den zweiten Platz sicherte sich der Sieger von 2017, Esapekka Lappi, nach einer eher mageren Saison. Er beendete das Rennen 7,6 Sekunden vor Latvala, der nach seinem Reifenschaden doch noch den dritten Platz erreichen konnte. Andreas Mikkelsen konnte in seinem Hyundai i20 Sebastien Ogier 2,7 Sekunden hinter sich lassen und wurde Vierter. Ogier kämpfte die letzten zwei Tage gegen eine Krankheit, konnte sich aber gegen Craig Breen in diesem Dreikampf durchsetzen. Breen beeindruckte bei seinem ersten WRC-Einsatz in einem i20, er musste jedoch absichtlich eine 20-Sekunden-Strafe hinnehmen, damit Neuville auf den sechsten Rang vorfahren und zusätzliche Punkte holen konnte.

Zum ersten Mal seit März wird die Meisterschaft in diesem Monat wieder auf Asphalt ausgetragen. Die ADAC Rallye Deutschland findet vom 22. bis 25. August in Bostalsee statt.

Ähnliche Artikel

Aspang Race Motorsport, Top-News,

Enduro-Action in der Buckligen Welt

Im Aspanger Sandwerk geht es von 30. August bis 1. September heiß her. Beim DIMOCO Aspang Race 2019 kommt die Enduro-Elite nach einem Jahr wieder zurück. Neu dabei ist das Aspang Junior Race mit rund 60 Teilnehmern. mehr >

ADAC Rallye Deutschland Motorsport, Top-News,

Die ADAC Rallye Deutschland 2019

Teilnehmer und Organisatoren blicken mit großer Vorfreude auf deutschen WM-Lauf mehr >

Toyota Top-News, Motorsport,

Fernando Alonso behält Rallye Dakar im Visier

Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Toyota Gazoo Racing mehr >