Menü
Robert May

© Robert May

Rallye Weiz mit zwei Weltpremieren

Die Rallye Weiz 2019 kann neben einem sportlichen Topereignis auch mit zwei absoluten Neuerungen auf dem Fahrzeugsektor aufwarten.

Mit einer zünftigen Opening-Party wird am übermorgigen Donnerstag die 11. Auflage der Rallye Weiz gebührend angeheizt. Doch die Eröffnungsfeier ab 19 Uhr in der Europaallee ist nur der erste von zahlreichen Höhepunkten, die der fünfte Staatsmeisterschaftslauf der heurigen Saison zu bieten hat. Denn noch ehe der erste der historischen Topboliden der FIA European Historic Sporting Rally Championship über die Rampe des Zeremonienstarts mitten in der Stadt rollt, noch ehe das erste moderne mögliche Siegerauto aus der Reihe  der heimischen Titelkandidaten präsentiert wird, werden die Fans praktisch schon im Vorprogramm in die nötige Rallye-Stimmung versetzt.

Verantwortlich dafür sind zwei absolute Eyecatcher, die in der Riege der Vorausautos an den Zuschauern vorbeiflitzen werden. Zum einen eine echte Weltpremiere aus dem Hause Zellhofer Motorsport. Der niederösterreichische SUZUKI Betrieb bei Amstetten setzt bei der Rallye Weiz nicht nur einen Ford Fiesta R5 mit dem dreifachen Sieger Hermann Neubauer ein, sondern ist auch im Anheizer-Programm vertreten. Als 0-Auto präsentiert ZM Racing den SWIFT ZM-X, der als Suzuki-Allradler nach zahlreichen 2WD-Titeln in weiterer Folge auch bei den vierradgetriebenen Fahrzeugen ein Wörtchen mitreden soll. Nahziel ist es, bei der Rallye Weiz einen ersten echten Test unter Wettbewerbsbedingungen zu bestreiten. Ferner plant man noch heuer bei einigen Rallyes an den Start zu gehen und im nächsten Jahr eine komplette Saison in der von der Austria Motorsport Federation (AMF) geschaffenen Prototypenklassen N-Open zu bestreiten.

Gefahren wird der 2-Liter-Turbobolide mit rund 310 PS in Weiz vom Juniorchef des Hauses und aktuellen Junioren-Staatsmeister Christoph Zellhofer, der heuer eine kleine Rennpause eingelegt hat. Als Beifahrer wird der deutsche Ex-Weltmeister Andre Kachel für die richtige Ansage sorgen.

Interessant bei diesem Projekt ist die Kostenfrage. Die Herstellung und der Aufbau des Autos liegen in etwa bei der Hälfte der Kosten die beim Ankauf eines R5 Autos entstehen. Rechnet man noch die Einsatzkosten für einen solchen Prototyp auf eine ganze Saison gerechnet dazu, wird dieser Preisvorteil noch weiter erhöht.

Weltpremiere Nummer 2

Eine weitere Topsensation präsentiert das Team Signed Streets Motorsport rund um Mastermind Florian Liendl und Patrick Wetzelsberger. Dieses Team, das auch den steirischen 2WD-Spitzenreiter Enrico Windisch betreut, hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein eigenes Rallye-Auto zu bauen, welches bei der Rallye Weiz von Florian Lindl und Copilotin Eveline Gauster als 00-Vorausauto der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Es handelt sich dabei um einen auf einem Audi A1 aufgebauten FIA R4-Boliden mit dem Namen SSM R4. Teamgründer Lindl, der nicht nur ein ambitionierter Rallyefahrer, sondern auch ein ebenso akribischer Mechaniker ist, erklärt das Engagement mit einem Satz. "Je mehr Fachleute uns vorausgesagt haben, dass das eigentlich unmöglich ist, desto motivierter waren wir." Daher wurde kurzerhand ein Audi A1 geschlachtet und zerschnitten, mit dem Bus nach Frankreich zur Firma Oreca gefahren, um einen R4-Kit zu holen, und schon gab es von diesem Projekt kein Zurück mehr. Florian Lindl über das tolle Endergebnis: "Weltweit wird zurzeit zwar an 8 Fahrzeugtypen (2 davon von Oreca als Kit-Hersteller und 6 von Kundenteams) der Klasse FIA R4 gebaut. Unser SSM R4 ist aber das erste funktionsfertige Kundenfahrzeug, obwohl wir das einzige Team ohne Fahrzeugbau-Ingenieure oder großem Technikerstab sind."

Nach sieben Monaten Bauzeit ist das Team- zu Recht - sogar so stolz auf sein Produkt, dass es nicht einmal Bilder davon im Vorfeld zeigen will: "Die Fans, die am Donnerstag zur Rallye-Party nach Weiz kommen, sollen die allerersten sein, die das Auto sehen, wenn es zum Zeremonienstart über die Rampe fährt."

Geplant ist, den 1600-ccm-Boliden mit ca. 260 PS an Fahrer, die ähnlichen Spaß wie in einem R5 mit wesentlich geringeren Kosten haben möchten, zu vermieten. Auch Enrico Windischwird den SSM R4des öfteren lenken. Als erster Wettkampf-Einsatz ist die heurige Dobersberg-Rallye geplant. Und die erste internationale Kraftprobe steht auch schon fest: Monte Carlo 2020 mit Enrico Windisch und Copilot Kurt Huber.

Ähnliche Artikel

ADAC Rallye Deutschland Motorsport, Top-News,

Die ADAC Rallye Deutschland 2019

Teilnehmer und Organisatoren blicken mit großer Vorfreude auf deutschen WM-Lauf mehr >

Toyota Top-News, Motorsport,

Fernando Alonso behält Rallye Dakar im Visier

Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Toyota Gazoo Racing mehr >

Toyota Frey Retail Top-News,

Lexus UX in schwindelnden Höhen

Toyota Frey Retail präsentiert den LEXUS UX auf einer von Österreichs attraktivsten Werbeflächen mehr >