Menü
race-media.tv

© race-media.tv

Platz 2 für Thomas Jäger in Brünn

Thomas Jäger startete am vergangenen Wochenende im Rahmen der European 24H GT Series beim 12 Stunden Rennen im tschechischen Brünn. Zusammen mit seinen Teamkollegen Michael Fischer, Martin Kroll, Gustav Engljähringer und Michael Bonk teilte sich Jäger den BMW M4 GT4 mit der Startnummer 50 von Hofor Racing by Bonk Motorsport und feierte mit Platz 2 einen weiteren Podiumserfolg.

Auf dem 5.403 Kilometer langem Automotodrom Brno spielte vor allem der Reifenabbau eine wichtige Rolle, die Rundenzeiten fielen am Ende jedes Stints in den Keller. Das Hofor-Racing by Bonk Motorsport Team kam damit aber bestens zurecht. Neben der guten Arbeit des Teams – vor allem bei den Boxenstopps – zeigten auch alle Fahrer eine fehlerfreie Leistung. Nach einer Renndistanz von 12 Stunden überquerte man die Ziellinie als starker Zweiter. Eine weitere Prodiumsplatzierung in der European 24H GT Series, nach dem Sieg in Mugello. Thomas Jäger saß fast sechs Stunden im Auto und musste sich letztlich nur von dem, in der Balance of Performance viel zu stark eingestuftem KTM, geschlagen geben. Mit einer Rundenzeit von 2:13:997 Minuten gelang Jäger außerdem, nach dem siegreichen KTM, die zweitschnellste Zeit im Rennen.

„Mit dem zweiten Platz können wir uns über ein weiteres Podium freuen und viel mehr war heute auch gar nicht möglich“, erklärt Thomas Jäger nach dem Rennen in Brünn. „Der KTM ist einfach viel zu stark eingestuft und fährt in einer anderen Liga. Gefühlt haben wir somit die GT4 Klasse gewonnen und können deswegen mit unserer Leistung auch zufrieden sein. Speziell der Reifenabbau war hier in Brünn ein großes Thema und in einem so starken Ausmaß habe ich das vorher noch nie erlebt. Ich denke aber, dass wir diese Herausforderung sehr gut gemeistert haben. Abschließend möchte ich mich nochmals bei meinem Team Hofor Racing by Bonk und meinen Fahrerkollegen für das erfolgreiche Wochenende bedanken." 

Für Thomas Jäger steht nun von 7. bis 9. Juni sein Heimrennen der ADAC GT4 Germany auf dem Red Bull Ring am Programm.

Ähnliche Artikel

Harald Illmer Motorsport, Top-News,

35. Jännerrallye 2020 als Botschafter

Neuer Hauptsponsor mit neuem Namen ist LKW FRIENDS on the road und weitere Veränderungen im zeitlichen Ablauf, der Streckenführung bzw. dem Reifenreglement. mehr >

Škoda Motorsport Motorsport, Top-News,

Triumph bei der Rallye Großbritannien

Das Škoda Werksteam Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen (FIN/FIN) gewann die Kategorie WRC 2 Pro bei der Rallye Großbritannien. mehr >

ADAC Motorsport Motorsport, Top-News,

Fabian Kreim siegt im Erzgebirge

Hermann Gassner jr. vertagt DRM-Entscheidung auf die ADAC Knaus Tabbert 3-Städte-Rallye. mehr >