Menü
ÖAMTC

Pickerl auf der Seitenscheibe? Strafe! Obwohl es technisch nicht anders möglich ist.© ÖAMTC

Pickerl am Seitenfenster: 200 Euro Strafe

Wien.Orf.at: Weil die Prüfplakette des Familienautos aus technischen Gründen auf der Seitenscheibe angebracht ist, ist ein Wiener Ehepaar abgestraft worden. Das ist laut Verordnung allerdings erlaubt.

http://wien.orf.at: Das Auto verfügt nämlich über einen sensiblen Regensensor, zudem hat das Auto Scheibenwischer, die über die gesamte Windschutzscheibe fahren und die Plakette wegreißen könnten. Deshalb hat die Vertragswerkstätte bei der §57a-Überprüfung das Pickerl nicht wie üblich am rechten Seitenbereich der Windschutzscheibe angebracht, sondern - wie in Paragraf 9 der Prüf- und Begutachtungsstellenverordnung (PBStV) vermerkt - am rechten Dreiecksfenster der A-Säule.

Ähnliche Artikel

Aston Martin Modelle, Top-News,

Formel 1 für die Straße

Aston Martin lässt drei Valkyrie auf der Rennstrecke in Silverstone los, um den Aston Martin Red Bull-Piloten Max Verstappen und Alex Albon einen ersten Eindruck vom revolutionären Hypercar zu vermitteln. mehr >

Tissot Lifestyle, Top-News,

Grand Slam des Radsports

Der Schweizer Uhrenhersteller Tissot freut sich, seine Partnerschaft mit Giro d’Italia bekanntzugeben. mehr >

Land Rover Top-News,

Keine Zeit zu sterben

Der neue Land Rover Defender kann fast fliegen – zumindest zeigt er es in den Bildern des jetzt vorgestellten TV-Spots. Denn dort vollführt die neuentwickelte Generation spektakuläre Stunts, die bei den Dreharbeiten für den kommenden James Bond-Hit Keine Zeit zu sterben (englischer Titel: No Time To Die) entstanden sind. mehr >