Menü
Jaanus Ree / Red Bull Content Pool

© Jaanus Ree / Red Bull Content Pool

Ott Tänak auf Erfolgskurs

Der Este feierte am Sonntagnachmittag einen hart verdienten Sieg bei der Wales Rally, und befindes sich nun unmittelbar vor seinem ersten FIA-Rallye-Weltmeistertitel.

Ott Tänak wurde mit seinem fünften Sieg innerhalb der letzten sieben Rallyes mit maximalen Bonuspunkten aus der letzten Power Stage gekrönt. Er könnte sich bereits die Krone sichern, wenn er Ende Oktober die vorletzte Runde in Spanien gewinnen würde. Sein Sieg mit 10,9 Sekunden Vorsprung war jedoch alles andere als einfach. Schlammige Forststraßen, Regen und Nebel in Nord- und Mittelwales bedeuteten, dass der Toyota Yaris Pilot in Bestform sein musste, um die Titelkonkurrenten Thierry Neuville und Sébastien Ogier abzuwehren. Sie waren Tänak dicht auf den Fersen, nachdem er am späten Freitagabend die Führung von Teamkollege Kris Meeke übernommen hatte. Der Este hielt sie in Schach und die beiden halfen Toyota Gazoo Racing, die Führung von Hyundai Motorsport in der Meisterschaft der Hersteller auf acht Punkte zu verkürzen.

"Es war ein langes Wochenende mit langen Tagen, kurzen Nächten und viel Druck. Ich denke, der Abstand war nie größer als 10 Sekunden und ich war in jeder Etappe am Limit", gab Tänak zu. "Es war schwer, aber es fühlt sich im Moment gut an. Wir haben noch zwei Rallyes vor uns und wir haben in der Vergangenheit viel Drama erlebt, also müssen wir uns konzentrieren."

Neuville, der seit April keinen Sieg mehr verbuchen konnte, wurde mit seinem Hyundai i20 zum hartnäckigsten Herausforderer. Bei einer Rallye, bei der der Zeitunterschied trotz der schwierigen Bedingungen gering war, konnte der Belgier bei den letzten vier "Speed tests" am Sonntag in der Nähe der Rallyebasis in Llandudno keine Fortschritte erzielen. Ogier vollendet das Podium in seinem Citroën C3 mit einem Rückstand von weiteren 12,9 Sekunden. Die Hoffnungen des Franzosen auf einen siebten Titel in Folge schwinden, da er 28 Punkte hinter Tänak, bei noch 60 maximal erreichbaren Punkten, liegt. Neuville liegt 41 Punkte hinter dem Führenden.

Meeke führte den ganzen Freitag über in seinem Yaris, konnte aber am Wochenende nicht das gleiche Tempo halten. Er beendete 11,8 Sekunden hinter Ogier und mit ähnlichem Vorsprung vor dem Kampf um Platz fünf zwischen Elfyn Evans und Andreas Mikkelsen. Evans lag am Sonntagmorgen hinter dem Norweger, nachdem er die Federung seines Ford Fiesta beschädigt hatte, da er am Freitag in einer schnellen Kurve einen Ausritt hatte. Der Waliser, der Sieger in Großbritannien im Jahr 2017 war, erhöhte den Rückstand und verwies Mikkelsen um 9,6 Sekunden auf Rang sechs.

Die WRC zieht es später in diesem Monat nach Spanien, um die vorletzte Runde des Jahres zu bestreiten. RallyRACC Catalunya, die Rallye de España, findet vom 24. bis 27. Oktober rund um Salou statt.

Ähnliche Artikel

Erich Spiess Top-News,

Partnerschaft mit ÖSV fortgesetzt

Die Vorfreude auf die kommende Wintersaison steigt bei Sportlern und Fans. Damit die Trainer, Betreuer, Sportlerinnen und Sportler des ÖSV auch sicher auf den Straßen unterwegs sind, wird der gesamte ÖSV Fuhrpark erneut mit den Winterscheibenreinigern von SONAX ausgestattet. mehr >

Daniel Fessl Motorsport, Top-News,

Renn-Premiere für den Suzuki-Prototyp

Der erste Wettbewerbseinsatz des neuen Suzuki Swift ZMX Prototyp wird bei der Herbstrallye in Dobersberg stattfinden. Max Zellhofer persönlich wird den Boliden steuern und erwartet sich weitere Erkenntnisse. mehr >

Land Rover Lifestyle, Top-News,

Above and Beyond

Eine Kooperation von Land Rover und dem britischen Bekleidungshersteller MUSTO ergibt eine lässige, robuste und leistungsfähige Kollektion von Kleidung und technischem Equipment. mehr >