Menü
Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

T. Neuville / N. Gilsoul © Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Neuville baut seinen Vorsprung aus

Der Belgier gewinnt die Rallye Argentinien, Mikkelsen wird Zweiter und Titelrivale Ogier fährt auf den dritten Platz.

Thierry Neuville baute seine Führung in der FIA WRC auf 10 Punkte aus, nachdem er am Sonntagnachmittag bei der Xion Rallye Argentinien gewann. Neuville, der letzten Monat mit einem Sieg in Frankreich in Führung kam, war 48,4 Sekunden schneller als Hyundai i20-Teamkollege Andreas Mikkelsen.

Am Freitag ergriff er bei der regennassen Eröffnung die Führung, da eine gebrochene Antriebswelle Ott Tänak nach einem Dreher viel Zeit kostete. Am Samstag lieferten sich Neuville und Tänak ein packendes Duell um die Führung, ehe der Este aufgrund eines Problems mit der Lichtmaschine aufgeben musste. Nach weiteren Sonderprüfungen am Sonntag in den rauen Traslasierra-Bergen in der Nähe der Gastgeberstadt Villa Carlos Paz, konnte sich Neuville seinen zweiten Sieg in Argentinien innerhalb von drei Saisonen erzielen.

"Ich fühle mich großartig und wir können stolz auf das sein, was wir erreicht haben. Wir hatten das ganze Wochenende ein fantastisches Auto und ich habe mich sehr wohl gefühlt. Das gesamte Team arbeitet hart und wir können den Fortschritt sehen. Das Ergebnis ist gut für die Meisterschaft, aber bevorstehende Veranstaltungen könnten schwieriger sein ", sagte der Belgier.

Der zweite Platz ging an Mikkelsen und markierte eine Formänderung für den Norweger. Es war sein erstes Podium seit Schweden im Februar 2018. Sébastien Ogier holte sich in einem Citroën C3 mit einem weiteren Rückstand von 16,4 Sekunden den dritten Platz und sorgte damit für ein dramatisches Finale im ikonischen El Condór-Test. Er überholte Kris Meeke, der in seinem Toyota Yaris für die letzen fünf Kilometer mit einem Reifenschaden unterwegs war. Der Abstand zwischen den Beiden betrug 1,4 Sekunden.

Nachdem Meeke am Samstag einen falschen Weg eingeschlagen hatte und deshalb eine 10-Sekunden-Zeitstrafe kassierte, rutschte von einem Podiumsplatz auf den fünften Rang zurück. Nachdem der Brite sich wieder in die Podiumsränge zurückgekämpft hatte, fiel er später wieder zurück. Enttäuschend war der Tag für Dani Sordo. Der i20-Fahrer konnte nicht mit der Konkurrenz mithalten und rutschte von Rang vier auf Rang sechs.

Die Meisterschaft bleibt für Runde sechs in Südamerika. Die Copec-Rallye Chile tritt von 8. bis 12. Mai erstmals in der WRC auf den Plan. Die Schotter-Rallye findet rund um Concepción statt.

Final positions:

  1. T. Neuville, Hyundai i20            3:20:54,6
  2. A. Mikkelsen, Hyundai i20              +48.4
  3. S. Ogier, Citroën C3                    +1:04,8
  4. K. Meeke, Toyota Yaris                +1:06,2
  5. J.-M. Latvala, Toyota Yaris             +1:21,1
  6. D. Sordo, Hyundai i20                +1:26,7

WM-Stand Fahrerwertung

  1. T. Neuville, 110
  2. S. Ogier, 100
  3. O. Tänak, 82

Ähnliche Artikel

Erich Spiess Top-News,

Partnerschaft mit ÖSV fortgesetzt

Die Vorfreude auf die kommende Wintersaison steigt bei Sportlern und Fans. Damit die Trainer, Betreuer, Sportlerinnen und Sportler des ÖSV auch sicher auf den Straßen unterwegs sind, wird der gesamte ÖSV Fuhrpark erneut mit den Winterscheibenreinigern von SONAX ausgestattet. mehr >

Daniel Fessl Motorsport, Top-News,

Renn-Premiere für den Suzuki-Prototyp

Der erste Wettbewerbseinsatz des neuen Suzuki Swift ZMX Prototyp wird bei der Herbstrallye in Dobersberg stattfinden. Max Zellhofer persönlich wird den Boliden steuern und erwartet sich weitere Erkenntnisse. mehr >

Land Rover Lifestyle, Top-News,

Above and Beyond

Eine Kooperation von Land Rover und dem britischen Bekleidungshersteller MUSTO ergibt eine lässige, robuste und leistungsfähige Kollektion von Kleidung und technischem Equipment. mehr >