Menü
Mercedes-Benz

© Mercedes-Benz

Elektrifizierter Stern erobert die Straßen

Der Mercedes-Benz unter den Elektrofahrzeugen geht an den Start. Der Mercedes-Benz EQC rollt im Mercedes-Benz Werk Bremen vom Band – und kann ab sofort bestellt werden. Der EQC wird dort hochflexibel in die laufende Serienfertigung integriert. Die Mercedes-Benz EQ Modelle werden auf derselben Linie gebaut wie Autos mit konventionellem oder Hybrid-Antrieb. Die hohen Mercedes-Benz Produktionsstandards stellen somit fahrzeugübergreifend Top-Qualität sicher. Der EQC 400 4MATIC wartet als CASE Pionier mit umfangreicher Serienausstattung und attraktiven Services auf.

"Mit dem Mercedes-Benz EQC starten wir in eine neue Ära der Mobilität. Er ist Teil der wachsenden Familie von rein elektrisch angetriebenen Fahrzeugen bei Mercedes-Benz und vereint markenprägende Eigenschaften wie Qualität, Sicherheit und Komfort. Wir bieten unseren Kunden progressives Design und einzigartigen Fahrkomfort - und das bei absolut alltagstauglicher Reichweite", sagt Britta Seeger, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb.

Mit seinem nahtlosen, klaren Design und markentypischen Farbakzenten ist der Mercedes-Benz EQC Vorreiter einer avantgardistischen Elektro-Ästhetik und vertritt zugleich die Designsprache des Progressiven Luxus. In Verbindung mit umfangreichen Services und einer Reichweite von 445 - 471 km (NEFZ) macht er Elektromobilität bequem und alltagstauglich. Der charismatische EQC überzeugt in der Summe seiner Eigenschaften. Mit souveränem Fahreindruck, hohem akustischem Komfort und faszinierender Fahrdynamik erfüllt der EQC alle markentypischen Eigenschaften - der Mercedes unter den Elektrofahrzeugen. Der Preis des Mercedes-Benz EQC - der bereits in der Basisversion über besonders umfangreiche Serienausstattungen verfügt - startet bei 75.500,- Euro brutto und ist somit vorsteuerabzugsberechtigt.

Produktion startet: EQC optimal in die laufende Serienfertigung integriert

Der erste EQC rollt im Mercedes-Benz Werk in Bremen vom Band. Dort wird er auf derselben Linie produziert wie C-Klasse Limousine und T-Modell, GLC sowie GLC Coupé - digital, flexibel und nachhaltig. Entsprechend der Marktnachfrage kann die Produktion von Fahrzeugen unterschiedlicher Antriebsarten variabel und effizient angepasst werden. So wird das Werk optimal ausgelastet und der hohe Fertigungs- und Qualitätsstandard von Mercedes-Benz garantiert.

Digitale Lösungen wie moderne mobile Endgeräte, fahrerlose Transportsysteme (FTS) und die "papierlose Fabrik" unterstützen die Mitarbeiter in der Montage. Auch im Zeitalter der Elektromobilität sind die Mitarbeiter in der Produktion unersetzbar. Die Nutzung von Big Data und künstlicher Intelligenz hilft beispielsweise bei der vorausschauenden Instandhaltung (Predictive Maintenance). Damit zahlt sich aus, dass die Marke mit dem Stern frühzeitig in maximale Flexibilität und in die High-Tech-Ausstattung mit zukunftsweisenden Industrie-4.0-Lösungen investiert hat.

"Flexibilität und Effizienz sind ganz entscheidende Pfeiler der Strategie in unserem globalen Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz Cars. Die Produktion des EQC ist dafür der beste Beweis. Die Bremer Mitarbeiter verfügen über jahrelange Erfahrung in der Produktion von Fahrzeugen mit unterschiedlichsten Antriebsarten. Auf dieses Know-how bauen wir auch im Elektrozeitalter. Mit dem Start der Produktion des Mercedes-Benz EQC legen wir heute den Schalter um - für die elektrische Mobilität der Zukunft", so Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain.

Umfassende Serienausstattung mit Blick in die Zukunft

Bereits in der Basisversion bietet der Mercedes-Benz EQC eine ausgesprochen umfangreiche Serienausstattung und verkörpert als Frontrunner der Marke EQ die vier Säulen der Digitalisierungsstrategie CASE - "Connected", "Autonomous", "Shared & Services" und "Electric Drive". Mit einem innovativen Infotainment-System, Fahrassistenzsystemen auf dem neusten Stand, weit über das Fahrzeug hinausreichenden Services und einer intelligenten Antriebsstrategie überzeugt der Premium-SUV in der Summe seiner Eigenschaften.

Connected: Ausgeklügeltes Bedienkonzept mit EQC Spezifika

Kein anderes System steht so deutlich für das CASE-Feld "Connected" wie das Mercedes-Benz Infotainmentsystem MBUX - Mercedes-Benz User Experience. Es ist im EQC serienmäßig und schafft als Teil des umfassenden Bedien- und Anzeigekonzepts eine emotionale Verbindung zwischen Fahrer, Fahrzeug und Passagieren. Dank künstlicher Intelligenz ist MBUX mit Widescreen Cockpit aus zwei 10,25" Displays und Touchscreenbedienung (rechter Bildschirm) lernfähig. Ebenfalls serienmäßig ist das Touchpad in der Mittelkonsole. Einzigartig ist die Sprachsteuerung, die sogar Dialekte und EQC spezifische Befehle versteht.

Besonderes Highlight ist die EQC spezifische Weiterentwicklung von MBUX. Exklusiv für Modelle der Marke EQ kommen speziell für Bedürfnisse der Elektromobilität entwickelte Features und Services zum Einsatz: Die beim EQC serienmäßigen Remote- und Navigationsdienste bündeln Funktionen rund um das elektrische Fahren. Sie ermöglichen unter anderem die EQC optimierte Navigation mit reichweitenoptimierter Routenplanung inklusive Ladestopps, individuelle Ladeeinstellungen und Vorklimatisierung des Fahrzeugs. Anzeigen, die nur für den Mercedes-Benz EQC spezifiziert wurden, wie der Leistungsmesser in der rechten Tube des Instrumentendisplays, der den Drehzahlmesser ersetzt, erweitern die positive Nutzererfahrung. Weiterer Höhepunkt ist die intelligente Fahrerunterstützung mit fünf unterschiedlichen Fahrprogrammen und fünf individuell einstellbaren Rekuperationsstufen, die sich geschwindigkeits- und streckenbasiert anpassen lassen.

Autonomous: Attraktive Sonderausstattungen

Wichtige Schritte in Richtung automatisiertes Fahren "Autonomous" (als A der CASE-Strategie) macht Mercedes-Benz mit dem Fahrassistenz-Paket der neusten Generation. Dieses bündelt noch weiter verbesserte Fahrassistenzsysteme und überzeugt mit einer Vielzahl an zusätzlichen komfort- und sicherheitsfördernden Maßnahmen. Bestandteil sind beispielsweise der aktive Brems-Assistent mit Abbiege- und Kreuzungsfunktion, der aktive Abstands-Assistent DISTRONIC oder der aktive Lenk-Assistent. Das Fahrassistenz-Paket entlastet den Fahrer und warnt ihn gegebenenfalls rechtzeitig, um Gefahrensituation zu vermeiden.

Weitere optionale Sonderausstattungen wie das AMG Line Exterieur verleihen dem Mercedes-Benz EQC eine dynamische Note. Es transportiert unter anderem mit dem Twin-Blade-Design am Kühlergrill die sportlichen AMG Gene in die Elektromobilität und verbindet einzigartiges Design mit einzigartiger Technik. Das optionale AMG Line Interieur verleiht dem EQC sicht- und fühlbar mehr Sportlichkeit. Zusätzlich zur Elektro-Ästhetik des Innenraums steigert beispielsweise das unten abgeflachte, im Griffbereich perforierte Multifunktions-Sportlenkrad in Leder Nappa den Fahrspaß. Für guten Seitenhalt sorgen die Sportsitze mit AMG spezifischer Sitzgrafik.

Electric: Power direkt aus dem Stand

Der EQC ist Vorreiter der neuen Elektro-Antriebsgenerationen bei Mercedes-Benz und repräsentiert so das CASE-Feld "Electric Drive". Die Gesamtleistung des EQC beträgt 300 kW (408 PS). Je ein Elektromotor an Vorder- und Hinterachse wandeln elektrische in mechanische Energie um
und bieten beeindruckenden Vortrieb mit 760 Nm. Die intelligente Betriebsstrategie der Antriebskomponenten stellt die Leistung jederzeit dort zur Verfügung, wo sie entsprechend der Fahrsituation gebraucht wird - effizient und nahezu lautlos. Der vollvariable Allradantrieb 4MATIC verbessert die Fahrstabilität vor allem bei schwierigen Straßenverhältnissen. Er verteilt die Kraft stufenlos und sorgt für ein Plus an Fahrsicherheit, Fahrspaß und Reichweite. Die Hochvolt-Lithium-Ionen-Batterie des EQC ist der zentrale Energiespeicher für den elektrischen Antrieb und überzeugt mit einer hohen Leistungsdichte mit einem nutzbaren Energiegehalt von 80 kWh (NEFZ). Das sorgt für eine Reichweite von 445 - 471 km (NEFZ) als auch für die hohe Leistungsfähigkeit des elektrischen Antriebs.

Laden zu Hause

Grundsätzlich kann der EQC an einer Haushaltssteckdose aufgeladen werden. Jedoch können mit der Mercedes-Benz Wallbox Home alle batterieelektrischen Fahrzeuge und Plug-in-Hybride von Mercedes-Benz um ein Vielfaches schneller aufgeladen werden, als an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose. Die Mercedes-Benz Wallbox Home ist eine Ladestation, die ein besonders schnelles, sicheres und komfortables Laden zu Hause ermöglicht. Zusammen mit dem Lade-Infrastruktur-Pionier SMATRIC bietet Mercedes-Benz außerdem eine einfache und schnelle Installation der Mercedes-Benz Wallbox sowie eine professionelle Beratung rund um das Thema E-Mobilität an.

 

 

Ähnliche Artikel

FREY e-Motion / Sebastian Reich Modelle, Top-News,

Wiedergeburt einer automobilen Markenikone

Frey wird Vertriebspartner für SAIC Elektroautos und holt die Marke MG nach Österreich zurück. mehr >

Mazda Top-News,

Bei den Mazda Bonuswochen sparen

Mit Gebrauchtwageneintausch, Leasing-Finanzierung und Abschluss einer Mazda Versicherung gibt es das Mazda Wunschmodell noch bis Ende März um bis zu 5.700 Euro günstiger. mehr >

Clement Marin Motorsport, Top-News,

WTCR vertraut auf Goodyear

Die FIA wählt Goodyear als offiziellen Reifenlieferanten für den Tourenwagen-Weltcup. mehr >