Menü
Citroën Racing

© Citroën Racing

Citroën C3 WRCs ziehen in Richtung Winterwunderland

Während die Ski-Weltmeisterschaft derzeit im Land stattfindet, bereitet sich Schweden diese Woche darauf vor, von anderen akrobatischen Talenten begeistert zu werden.

Seiltänzer wie Sébastien Ogier/Julien Ingrassia und Esapekka Lappi/Janne Ferm, die Mannschaften, die in den beiden C3 WRCs des Citroën Total World Rally Team antreten, werden in der zweiten Runde die Wälder Värmlands trotzen - und die einzige wird ausschließlich auf Schnee und Eis ausgetragen - der Rallye-Weltmeisterschaft.

Die Rallye Schweden, die in den ersten 28 Jahren des WRC von skandinavischen Fahrern dominiert wurde, wurde seit 1973 nur dreimal von nicht-nordischen Crews gewonnen. Nachdem Sébastien Ogier und Julien Ingrassia das erste Mal im Jahr 2013 gewonnen haben, konnten sie dieses Kunststück insgesamt dreimal (ihre anderen Siege kommen 2015 und 2016) aufführen, was darauf hindeutet, dass sie wissen, wie sie die Feinheiten dieses schnellen Balanceakts beherrschen. Es ist eine Übung, die sich jedes Jahr aufgrund der Menge an Schnee und Eis auf den Straßen unterscheidet, die von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich sein kann. Nach dem historischen 100. Sieg von Citroën Racing bei der WRC in Monte-Carlo und dem 25. ihrer Karriere, werden Sébastien und Julien die harte Arbeit haben, mit dem C3 WRC in Schweden als Erste auf der Piste zu fahren und die Rennstrecke für den Rest des Feldes von Neuschnee zu befreien.

Esapekka Lappi und Janne Ferm, die schon in jungen Jahren auf gefrorenen Seen gefahren sind, haben, obwohl sie bisher nur zwei Auftritte in Schweden absolviert hatten, ein echtes Gespür dafür, unter diesen ungewöhnlichen Bedingungen zu fahren, wo gleichermaßen Geschicklichkeit und Mut gefragt sind. Im Jahr 2018 fuhr das Paar am Sonntag die zweitschnellste Zeit (nur 1,3 Sekunden hinter den Bestzeit) und zwei Etappensiege, einschließlich der Power Stage. Mit ihrem starken Finish beendeten sie die Rallye insgesamt auf Rang vier, was bedeutet, dass sie in diesem Jahr ein ernsthafter Anwärter auf einen Podestplatz sein werden, zumal sie auf dem zehnten Platz starten werden.

Nachdem der C3 WRC im vergangenen Jahr nach einem harten Kampf an der Spitze Zweiter geworden war, wurden Verbesserungen an den Dämpfern und der Aufhängungsgeometrie vorgenommen. Damit sie das neue Setup so effektiv wie möglich an diese einzigartige Oberfläche anpassen konnten, die nur einmal pro Saison angetroffen wird, und sich weiter an ihr neues Auto gewöhnen können, war jede Citroën Total WRT-Crew in der Lage an zwei Tagen unter den harten Bedingungen zu testen, die sie am kommenden Wochenende erwarten können.

Rallye Schweden

19 gezeitete Etappen mit einer Gesamtlänge von 316,80 km
384
- die Anzahl der Spikes, die bei jedem der verwendeten Michelin-Reifen in die Bohrungen der Lauffläche geklebt wurden
1
Sieg von Citroën bei der Rallye Schweden 2004 (Xsara WRC)
123,5
km/h - die durchschnittliche Höchstgeschwindigkeit, die während der letzten Rallye auf der Hof Finnskog-Stage erreicht wurde

Ähnliche Artikel

Anthony Villain Modelle, Top-News,

Sportlichere Alpine kommt

Mit der Alpine A110S präsentiert die französische Sportwagenmarke eine noch sportlichere Sonderedition. mehr >

SUZUKI Team Austria Motorsport, Top-News,

Suzuki Cup Europe am Hungaroring

Österreichs Piloten wollen Revanche für die Niederlagen in Polen und Salzburg. Diesmal werden mehr als 30 Suzuki Swift der Modelle 1,4 T u. 1,6 am Start sein. mehr >

Aston Martin Racing Motorsport, Top-News,

Pole-Position in Le Mans

Aston Martin Racing hat beim 87. Lauf der 24 Stunden von Le Mans an diesem Wochenende die Pole-Position in der Klasse GTE Pro errungen und damit einen frühen Grund zum Feiern. Vor 60 Jahren feierte die britische Kultmarke nämlich ihren berühmten Sieg mit dem DBR1. mehr >