Menü
ZKW Group

© ZKW Group

ZKW und LG präsentieren neues Superintegrator-Lichtsystem auf der CES in Las Vegas

Revolutionäres Konzept aus Lichtsystem und Display eröffnet neue Möglichkeiten im Fahrzeugdesign

Auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas präsentierten ZKW und LG Electronics Vehicle component Solutions gemeinsam ihre Innovationen für die Mobilität der Zukunft. Als Highlight wurde erstmals das neue Superintegrator-Konzept vorgestellt – ein intelligentes System aus LED-Licht und Display, das eine völlig neue Fahrzeugfront entstehen lässt. Das in Wieselburg entwickelte Konzept ermöglicht unter anderem, die Front softwaregestützt in beliebigem Design erstrahlen zu lassen oder Botschaften anzuzeigen. Darüber hinaus präsentierte ZKW weitere innovative Scheinwerfersysteme, wie das neue Kristalllicht für den BMW i7, das in Kooperation mit Swarovski entwickelt wurde. „Die CES hat für uns große Bedeutung, denn wir wollen gemeinsam mit LG im NAFTA-Raum weiter wachsen“, sagt Dr. Wilhelm Steger, CEO der ZKW Group.

Mehrere High-End-Technologien im Superintegrator verschmolzen
Die Bezeichnung Superintegrator ist aus der Kombination unterschiedlicher Technologien entstanden. So stammt die Lichtleiter-Technologie, die das Tagfahrlicht, Positionslicht sowie den Fahrtrichtungsanzeiger umsetzt, aus dem Hause LG. Die komplette Lichttechnologie inklusive des Kommunikationsdisplays wurde von ZKW entwickelt. Entworfen wurde das futuristische Design das Superintegrators von LG Electronics Design Department. Mit dem System ist es beispielsweise möglich, dass das Fahrzeug seinen Fahrer am Display begrüßt („Hallo Herr Berger“), wenn sich dieser dem Fahrzeug nähert. Das Display kann aber auch den Akkustand und Statusmeldungen bei Elektrofahrzeugen anzeigen. Bei Taxis könnte das System den Fahrgast mit Namen und Lichtteppich begrüßen, um das bestellte Fahrzeug zu finden. Dank der Softwaresteuerung lässt sich ein Teil des Displays auch für ein individualisierbares Tagfahrlicht nutzen, um mit der eigenen Lichterscheinung unterwegs sein zu können. „Für Fahrzeuge, die jetzt am Markt sind, ist die erweiterte Inszenierung des mittleren Bereichs der Front besonders interessant“, erklärt Dr. Steger.

Leuchten, kommunizieren, projizieren
Künftig soll das Konzept für eine erweiterte Lichtinszenierung, aber auch für die Kommunikation mit anderen Verkehrsteilnehmern genutzt werden. Das ist besonders für automatisierte Fahrzeuge interessant. Mit zusätzlichen Sensoren könnten die Funktionen des Superintegrators weiter ausgebaut werden. Es könnte etwa anderen Verkehrsteilnehmern mitgeteilt werden, dass sich das Fahrzeug derzeit im automatisierten Modus befindet, bzw. Nachrichten wie „Ich habe dich gesehen“ kommunizieren, um Sicherheit zu gewährleisten. „Mit dem integrierten Display schließt der Superintegrator die Lücke der fehlenden Kommunikation zwischen autonomen Fahrzeugen und anderen Verkehrsteilnehmern“, sagt Dr. Steger.

Einzigartiger Kristallscheinwerfer
Am Stand von ZKW war auch das exklusive Kristalllicht des neuen vollelektrischen BMW i7 zu sehen. Das in Kooperation mit Swarovski und dem bayrischen Automobilhersteller entwickelte, einzigartige Lichtsystem unterstützen das Tagfahr- und Blinklicht. Dabei erzeugt es ein lebendiges, funkelndes Leuchten, das mit „Welcome and Goodbye“-Lichteffekten beeindruckt. Entwickelt wurde das Premium-Kristalllicht am Hauptsitz des Lichtsysteme-Spezialisten in Wieselburg, gefertigt wird es im slowakischen Standort Krusovce, die Kristalle kommen aus Österreich.

ZKW im Überblick
Die ZKW Group ist der Spezialist für innovative Premium-Lichtsysteme und Elektronik. Als Systemlieferant ist ZKW ein weltweit präsenter Partner der Automobilindustrie. Der Konzern entwickelt und produziert entsprechend seinem Motto „Bright Minds, Bright Lights.“ mit hellen Köpfen und modernsten Fertigungstechnologien komplexe Premium-Beleuchtungen und Elektronikmodule für internationale Automobilhersteller.
Zu den Top-Produkten zählen leistungsfähige und kosteneffiziente Komplett-LED-Systeme. Die ZKW Group verfügt weltweit über insgesamt zwölf Standorte, die in den Bereichen Entwicklung und Produktion intelligent vernetzt sind. Im Jahr 2022 beschäftigte der Konzern rund 9.500 MitarbeiterInnen und erwirtschaftete einen Gesamtumsatz von rund 1,36 Milliarden Euro. 


Gemäß der Unternehmensvision „Wegweisende Premium-Licht- und Elektroniksysteme von ZKW für alle Mobilitätskonzepte der globalen Automobilindustrie“ ist es das primäre Ziel des Unternehmens, hochtechnologische Produkte mit höchster Qualität zu fertigen und die Entwicklung innovativer Gesamtlichtsysteme voranzutreiben. 
Mit Erfindungen und Innovationen macht die ZKW-Unternehmensgruppe Kraftfahrzeuge begehrter, individueller, sicherer und energieeffizienter. Zum 360-Grad-Angebot zählen Haupt- und Nebelscheinwerfer, Rückleuchten, Blinkleuchten, Innen- und Kennzeichenleuchten sowie Elektronikmodule. Namhafte Automobilhersteller vertrauen mit ihren Marken auf die innovativen Produkte. ZKW ist stolz auf seine Kunden wie BMW Group, DAIMLER (MERCEDES-BENZ Cars und Trucks), FORD (Lincoln, Ford), GEELY (Volvo, Polestar, Lynk & Co; Geely), GENERAL MOTORS (Buick, Chevrolet, Cadillac), Hyundai/Kia, JLR (Jaguar, Land Rover), Stellantis (Opel, Citroen), RENAULT/NISSAN (Infiniti, Alpine), VGTT (Volvo Trucks, MACK) and VW (Porsche, Audi, Lamborghini, Bentley, Skoda, Seat/Cupra, VW, VW Commercial Vehicles, MAN, Scania). Mit intelligenten Lichtsystemen und innovativem Styling prägt ZKW das Aussehen und den Charakter von Fahrzeugen weltweit.

 

Ähnliche Artikel

Subaru Top-News, Modelle,

Subaru BRZ feiert Comeback in Österreich

Sportcoupé feiert als „Final Edition“ Comeback in Österreich mehr >

Michael Jurtin Top-News, Motorsport,

Keferböck/Minor auf dem Masters-Podium!

Johannes Keferböck und Ilka Minor pilotierten bei der schnellen, selektiven Rallye Monte Carlo ihren grün-schwarzen K4 ŠKODA FABIA Rally2 evo souverän auf Platz 3 der WRC2 Masters. mehr >

Porsche Holding Group Top-News,

Škoda Auto produziert im Jahr 2022 weltweit fast fast 780.000 Fahrzeuge

Tschechischer Automobilhersteller erreicht die Marke von fast 780.000 produzierten Fahrzeuge trotz großer Herausforderungen mehr >