Menü
Škoda

© Škoda

ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE: Elektrisch, emotional, dynamisch

Sportliche Ausstattungsvariante von ŠKODA jetzt auch für das neue, rein batterieelektrische SUV verfügbar

Der ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE ist die bislang sportlichste Version des neuen, rein batterieelektrischen SUV aus Mladá Boleslav. Die Optik prägen zahlreiche schwarze Details und große Räder, außerdem ermöglicht ein tiefergelegtes Sportfahrwerk ein besonders dynamisches Fahrerlebnis. Im Innenraum sorgen Dekoreinlagen in Carbon-Optik, ein dreispeichiges Multifunktions-Sportlenkrad und Sportsitze mit integrierten Kopfstützen für sportliches Ambiente. ŠKODA AUTO führt die Modellvariante SPORTLINE damit auch bei seinem neuen Flaggschiff ein und bietet diese Ausführung in drei Leistungsstufen an: Der ENYAQ iV SPORTLINE 60 mit 132 kW* und der ENYAQ iV SPORTLINE 80 mit 150 kW Leistung verfügen jeweils über Heckantrieb (ab sofort bestellbar). Der ENYAQ iV SPORTLINE 80x bietet zwei Elektromotoren mit einer Leistung von 195 kW und Allradantrieb (ab Ende Juli bestellbar).

Die SPORTLINE-Varianten sind bei ŠKODA fester Bestandteil des Modellportfolios. An diese Tradition knüpft der tschechische Automobilhersteller auch bei seinem ersten rein batterieelektrischen SUV an und erweitert das Angebot um den ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE. Das serienmäßige Sportfahrwerk verfügt über spezifisch abgestimmte Federn und Dämpfer sowie eine Tieferlegung um 15 Millimeter vorn und 10 Millimeter hinten. In Wagenfarbe lackierte Stoßfänger und Seitenschweller unterstreichen die sportliche Optik zusätzlich. Mit Heck- oder Allradantrieb verfügt das elektrische SUV unter allen Bedingungen über eine sehr gute Traktion und bringt die Kraft des elektrischen Antriebs souverän auf die Straße. Das maximale Drehmoment steht bei Elektromotoren konzeptbedingt bereits beim Anfahren fast vollständig zur Verfügung. Außerdem sorgt die Hochvoltbatterie zwischen den Achsen im Unterboden des Fahrzeugs für einen tiefen Schwerpunkt, das wirkt sich positiv auf die Agilität und das Kurvenverhalten aus. Durch die spezifische Abstimmung des Sportfahrwerks fährt sich der ŠKODA ENYAQ iV SPORTLINE dynamischer, zudem ist die Seitenneigung in schnellen Kurven geringer. Die serienmäßige Progressivlenkung ermöglicht zudem ein sportlicheres Handling.

Zwei Motoren und Allradantrieb beim ENYAQ iV SPORTLINE 80x

Die leistungsstärkste Variante ist der ENYAQ iV SPORTLINE 80x. Dank eines zweiten Elektromotors an der Vorderachse bringt er seine Kraft per Allradantrieb auf die Straße. Gemeinsam leisten die beiden Motoren 195 kW** und stellen ein maximales Drehmoment von 425 Nm bereit. Als Hauptantrieb dient an der Hinterachse ein permanenterregter Synchronmotor. Er verfügt über eine Leistung von 150 kW*, ein maximales Drehmoment von 310 Nm und eine maximale Drehzahl von 16.000 1/Min. Er ist mit Pulswechselrichter und Ein-Ganggetriebe in achsparalleler Konfiguration aufgebaut. Der Synchronmotor zeichnet sich durch eine hohe Leistungsdichte und hohe Wirkungsgrade aus. Seine Leistung ist über einen weiten Drehzahlbereich konstant und bietet eine konstante Leistungsabgabe. An der Vorderachse kommt ein Asynchronmotor mit Pulswechselrichter und Ein-Ganggetriebe in koaxialer Konfiguration zum Einsatz. Dieser verfügt über eine Leistung von 80 kW*, ein maximales Drehmoment von 162 Nm und eine maximale Drehzahl von 13.500 1/Min. Asynchronmotoren zeichnen sich durch eine kurzzeitige Überlastfähigkeit und geringe Schleppverluste aus. Sie sind daher hervorragend als kurzzeitig aktivierbares Boost-Aggregat geeignet. Im ENYAQ iV SPORTLINE 80x kommt der 82‑kWh-Akku zum Einsatz, die Reichweite liegt bei mehr als 500 Kilometern im WLTP‑Zyklus. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h.

Ähnliche Artikel

RCC-SÜD Top-News, Motorsport,

Favoritensiege beim ARBÖ Doppel RX-Event in Greinbach

Am vergangenen Wochenende wurden die ersten zwei RX-Staatsmeisterschaftsläufe beim ARBÖ Doppel RX-Event im PS RACING CENTER Greinbach mit Zuschauern durchgeführt. Ermöglicht hat diese Veranstaltung der RCC-SÜD mit seinem Obmann Erich PETRAKOVITS durch die Selbstauferlegung eines strengen COVID-19-Präventionskonzeptes. mehr >

Mercedes-AMG Motorsport, Top-News,

DTM startet am Wochenende in die neue Saison: Lucas Auer 2021 Österreichs Speerspitze!

Mit seinem WINWARD Mercedes-AMG GT3 ist der Tiroler in diesem Jahr der einzige Rot-Weiß-Rote Pilot im Titelkampf – „Bin mir dieser Bürde bewußt, werde kämpfen wie ein Löwe“. mehr >

AutoFrey Top-News,

AutoFrey Villach feiert Jubiläum und startet Umbau am Standort

1991 startete das Traditionsunternehmen AutoFrey am Standort Villach: Auf rund 10.000 Quadratmetern entstand im Gewerbegebiet von Villach und damit günstig an der viel frequentierten Kärntner Bundesstraße gelegen der erste BMW-Standort von AutoFrey außerhalb Salzburgs. Aus den 18 motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von damals wurde mittlerweile ein fast 50-köpfiges Team aus Kfz-Technikern, Verkaufsberatern, Disponentinnen, Serviceberatern und Serviceassistentinnen sowie Karosseriebautechnikern und Lackierern. Hauptmarke von AutoFrey Villach ist nach wie vor BMW, zudem werden auch Fahrzeuge der Marke MINI am Standort vertrieben und serviciert, ebenso werden Land Rover Modelle im Service betreut. mehr >