Menü
BMW

© BMW

Premiere für M xDrive im BMW M3 und im BMW M4

M spezifisches Allradsystem für die neue BMW M3 Competition Limousine und das neue BMW M4 Competition Coupé ermöglicht nochmalige Steigerung von Dynamik, Agilität und Präzision. Markteinführung der zusätzlichen Modellvarianten beginnt im Juli 2021.

Mehr Performance, mehr angetriebene Räder, mehr unvergleichliches M Feeling: Wenige Monate nach dem Verkaufsstart für die neue BMW M3 Limousine und das neue BMW M4 Coupé erweitert die BMW M GmbH die Vielfalt im Modellprogramm dieser Baureihe um zwei zusätzliche Varianten. Erstmals steht künftig für die High-Performance-Sportwagen im Premium-Segment der Mittelklasse das Allradsystem M xDrive zur Verfügung. Die präzise gesteuerte Kraftübertragung auf alle vier Räder verhilft den Modellen BMW M3 Competition Limousine mit M xDrive (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,1 – 10,0 l/100 km gemäß WLTP; CO2-Emissionen kombiniert: 231 – 228 g/km gemäß WLTP) und BMW M4 Competition Coupé mit M xDrive (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,1 – 10,0 l/100 km gemäß WLTP; CO2-Emissionen kombiniert: 230 – 227 g/km gemäß WLTP) zu überlegener Dynamik.

Die neuen Modelle verteilen die Kraft ihres 375 kW/510 PS starken Reihensechszylinder-Motors über ein 8-Gang M Steptronic Getriebe mit Drivelogic und mithilfe des M spezifischen Allradantriebs in einem zugunsten von Agilität, Fahrstabilität, Traktion und rennsport-orientierter Dynamik jederzeit idealen Verhältnis zwischen Vorder- und Hinterachse. Dadurch wird eine besonders faszinierende Ausprägung der M typischen Performance-Eigenschaften erlebbar, die sich unter anderem in nochmals verbesserten Beschleunigungswerten widerspiegelt. Die Markteinführung der BMW M3 Competition Limousine mit M xDrive und des BMW M4 Competition Coupé mit M xDrive beginnt im Juli 2021.

M xDrive und Aktives M Differenzial für überlegene Dynamik.

Als Alternative zum klassischen Hinterradantrieb begeistert das System M xDrive bereits in einer Vielzahl von High-Performance-Modellen der BMW M GmbH mit seiner eigenständig abgestimmten Steuerung für die Kraftübertragung. Ergänzt wird der Allradantrieb um das Aktive M Differenzial, mit dem das Antriebsmoment ebenso bedarfsgerecht und vollvariabel zwischen den Hinterrädern verteilt wird. Damit wird vor allem bei besonders sportlicher Fahrweise sowie auf Fahrbahnen mit einseitig reduzierter Griffigkeit die verlustfreie Übertragung des Antriebsmoments optimiert. Für ein exakt auf die jeweilige Fahrsituation abgestimmtes Zusammenwirken sind das System M xDrive und das Aktive M Differenzial einschließlich integrierter M spezifischer Traktionskontrolle mit der Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) vernetzt. Im Mittelpunkt steht dabei ein maximal dynamisches Fahrerlebnis, bei dem das charakteristische M Feeling mit einem spürbaren Plus an Traktion und Fahrstabilität kombiniert wird.

Das System M xDrive verteilt das Antriebsmoment mithilfe einer elektronisch gesteuerten Lamellenkupplung im Verteilergetriebe stufenlos und vollvariabel zwischen den Vorder- und Hinterrädern. Die optimierte Ölversorgung der Lamellenkupplung ermöglicht ausdauernde Performance der variablen Kraftverteilung selbst bei forciertem Rennstreckenbetrieb. Die Kraftübertragung an das Vorder- und das Hinterachsgetriebe erfolgt über Gelenkwellen, die für die BMW M3 Competition Limousine mit M xDrive und das BMW M4 Competition Coupé mit M xDrive ebenso modellspezifisch konstruiert wurden wie die Abtriebswellen, über die das Antriebsmoment an die Räder gelangt. M typisch ist die hinterradbetonte Auslegung des Allradsystems. In normalen Fahrsituationen wird die Antriebskraft in vollem Umfang an die Hinterräder geleitet. Erst wenn diese an die Grenzen der Kraftübertragung gelangen, werden auch die Vorderräder einbezogen.

Das Verteilergetriebe verfügt über ein modellspezifisches Steuergerät sowie über eine integrierte Radschlupfbegrenzung. Damit kann es Drehzahlunterschiede zwischen den Vorder- und den Hinterrädern eigenständig und besonders schnell ohne eine Rückkopplung mit der zentralen DSC-Steuerung ausgleichen. Dies führt zu einer optimierten Allradperformance, die insbesondere die M typische Souveränität in hochdynamischen Fahrsituationen wie beispielsweise bei Kurvenfahrten im kontrollierten Drift nochmals intensiver erlebbar macht.

Die mit dem Einsatz des Allradsystems M xDrive und des Aktiven M Differenzials verbundene Steigerung von Traktion, Fahrstabilität, Agilität und Dynamik spiegelt sich auch in einem überlegenen Spurtvermögen wider. Die BMW M3 Competition Limousine mit M xDrive und das BMW M4 Competition Coupé mit M xDrive beschleunigen in jeweils 3,5 Sekunden von null auf 100 km/h. Damit unterbieten sie die entsprechenden Competition Modelle mit reinem Hinterradantrieb um 0,4 Sekunden.

Die dynamische Kraftübertragung auf die Straße erfolgt in der BMW M3 Competition Limousine mit M xDrive und im BMW M4 Competition Coupé mit M xDrive über serienmäßige M Leichtmetallräder in den Größen 19 Zoll an der Vorder- und 20 Zoll an der Hinterachse. Die Schmiederäder im Doppelspeichendesign und in der Farbe Jetblack sind mit Reifen im Format 275/35 R19 vorn sowie 285/30 R20 hinten bestückt. Optional ist auch eine für den Einsatz auf der Rennstrecke konzipierte Track Bereifung in diesen Größen erhältlich.

Die neuen Modelle BMW M3 Competition Limousine mit M xDrive und BMW M4 Competition Coupé mit M xDrive können ab Mitte Mai beim Händler bestellt werden.

Ähnliche Artikel

Philip Platzer Top-News, Motorsport,

BEIM ADAC GT MASTERS 2021 IST AM RED BULL RING WIEDER MOTORSPORT MIT FANS IN SICHT!

Das erste große Motorsport-Highlight des Jahres 2021 am Red Bull Ring hat hervorragende Karten, den Weg für Zuschauer an der Rennstrecke zu ebnen. Am Vatertags-Wochenende von 11. bis 13. Juni ist der Spielberg im Herzen der Steiermark Schauplatz des ADAC GT Masters mit einer Armada an österreichischen Top-Piloten und Teams – und alle Zeichen stehen auf ein großartiges erstes Rennwochenende mit Publikum! Neben GT3-Supersportwagen von Audi, BMW, Corvette, Honda, Lamborghini, Mercedes und Porsche sorgen zusätzlich die ADAC Formel 4, der Porsche Carrera Cup Deutschland, die ADAC TCR Germany und die ADAC GT4 Germany für Rennaction. mehr >

Union Glashütte Top-News, Lifestyle,

Sportlich im Vintage-Style

Union Glashütte findet den richtigen Ton und zeigt die Belisar Zeitzone im coolen Look für Abenteurer: Dazu kombiniert die Glashütter Marke ein olivgrünes Zifferblatt mit attraktivem Farbverlauf und ein robustes Ziegenled erband. Während die zweite Zeitzone ein praktisches Feature für moderne Reisende ist, zitiert das Design nostalgische Vorbilder von ganz eigener Eleganz. mehr >

Gruppe C GmbH Top-News, Motorsport,

ZWEITER LAUF DES KTM X-BOW CUP

165 Teams, mehr als 30 GT3-Fahrzeuge, dennoch zwei KTM X-BOW GTX in den Top-30 mehr >