Menü
Philip Platzer

© Philip Platzer

„MISSION HANDGAS“ AM SPIELBERG GESTARTET

Motorsport-Experte Reini Sampl und prominente Athleten am Spielberg zu Gast

Gemeinsam mit dem Motorsport-Experten Reini Sampl gaben prominente Sportler und „Wings for Life“-Botschafter am Sonntag das Startsignal für die „Mission Handgas“ am Red Bull Ring. Beim Auftakt-Event nahmen unter anderen Lukas Müller, Philipp Kuttin und auch Pepo Puch sowie als „Fußgänger“ Thomas Morgenstern in den Cockpits Platz. Künftig können Rollstuhlfahrer das ganze Jahr über auf Österreichs Grand-Prix-Rennstrecke und im Driving Center mit zwei verschiedenen Porsche-Modellen, die vollständig auf Handbedienung umgerüstet sind, Mobilität mit mehr Power genießen und an ihrer Fahrtechnik feilen. Alle Informationen zu den Fahrerlebnissen am Spielberg finden PS-Fans unter www.redbullring.com.

Handgas-Porsche das ganze Jahr am Red Bull Ring im Einsatz. Der Red Bull Ring baut sein Angebot an Fahrerlebnissen weiter aus und richtet sich dabei in erster Linie an Menschen mit Querschnittslähmung. Ab Winter 2021 haben Rollstuhlfahrer am Spielberg ganzjährig die Wahl zwischen einem Porsche 718 Cayman S und einem Porsche 718 Cayman GT4. Beide Traumautos aus der Zuffenhausener Sportwagenschmiede wurden von Spezialisten der Firma Veigel an die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern angepasst und komplett auf Handbedienung umgerüstet. Beim offiziellen Start der neuen Fahrerlebnisse unter dem Titel „Go with your Pro – Wheels powered by Veigel“ standen den Gästen der Motorsport- Experte Reini Sampl sowie die Red Bull Ring Instruktoren Patrick Friesacher und Bernhard Auinger zur Seite.

Jungfernfahrten für neue Fahrerlebnisse mit prominenten PS-Fans. Unter die ersten begeisterten Fahrschüler mischten sich der ehemalige Skispringer Lukas Müller, der frühere Nordische Kombinierer Philipp Kuttin, der Monoskifahrer Markus Gfatterhofer und der Reitsportler Pepo Puch, Silbermedaillengewinner bei den Paralympischen Spielen in Tokyo in diesem Jahr: „Eine Querschnittslähmung ist nicht das Ende! Dieses Projekt ist ein wichtiger Schritt. Der Red Bull Ring macht Inklusion echt toll.“ Auch Super-Adler und Motorsport-Fan Thomas Morgenstern war am Sonntag am Spielberg zu Gast, um das neue Fahrerlebnis als „Fußgänger“ auszutesten. Nach einer Einführung im Driving Center mit Bremsübungen und beim Slalom wurde die Schlagzahl beim Driften und im Handling-Parcours deutlich erhöht. Bestens vorbereitet ließen sich die Teilnehmer schließlich bei den Jungfernfahrten am Red Bull Ring ordentlich in die Porsche-Sitze pressen. „Es war wirklich Weltklasse, mit diesen Sportwagen auf einer echten Rennstrecke zu fahren, die Geschwindigkeit und die 3- bis 400 PS zu spüren. Die Bedienelemente sind perfekt eingebaut, es fühlt sich einfach genial an“, war sich Lukas Müller mit seinen Sportler-Kollegen einig.

Ähnliche Artikel

Bridgestone/Cupra Top-News, Top,

Bridgestone ist Reifenpartner des neuen 100 Prozent elektrischen CUPRA Born

Bridgestone, ein weltweit führender Anbieter für Reifen und Gummiprodukte sowie für sicherere und nachhaltige Mobilitätslösungen, wurde als Reifenpartner für das erste vollelektrische Fahrzeug von CUPRA ausgewählt, den CUPRA Born. Die speziell entwickelten Reifen sind mit der Enliten Leichtbau-Reifentechnologie ausgestattet und verhelfen dem E-Fahrzeug zu einer Reichweite von bis zu 548 km pro Aufladung. mehr >

Sieger Designs Top-News, Motorsport,

Spektakulärer Neuzugang für die DTM 2022

Entscheidung für den DTM-Einstieg nach starkem Gastspiel am Nürburgring mehr >

HJS Motorsport, Top-News,

Förderpilot 2022 des HJS DRC wird René Noller

Ziel 2022: Gewinn der 2 WD Wertung in der Deutschen Rallye Meisterschaft mehr >