Menü
Nissan

© Nissan

Mehr als 250.000 Nissan-Elektrofahrzeuge in Europa verkauft

Nissan erreicht den nächsten elektrisierenden Meilenstein: Die japanische Automobilmarke hat europaweit mehr als eine Viertelmillion Elektrofahrzeuge verkauft. Mit 208.000 Einheiten entfällt der Großteil dabei auf die kompakte Familienlimousine LEAF, der Rest auf den vollelektrischen Transporter e-NV200.

Als erstes Elektroauto für den Massenmarkt debütierte der LEAF bereits 2010. Seitdem hat Nissan seinen Pionier sukzessive weiterentwickelt und verbessert. In der aktuellen zweiten Modellgeneration sind fortschrittliche Assistenzsysteme wie der ProPILOT und das e-Pedal an Bord, mit dem sich das Fahrzeug ausschließlich mit dem Gaspedal beschleunigen und bis zum Stillstand abbremsen lässt. Der LEAF e+ bietet zudem eine vergrößerte Reichweite: Bis zu 528 Kilometer sind im städtischen WLTP-Zyklus möglich, kombiniert 385 Kilometer. 

„Jede gute Idee beginnt mit einem Funken. Nachdem der Nissan LEAF bei seiner Einführung 2010 die Geburtsstunde der modernen Elektrofahrzeuge einläutete, bringt er auch heute noch innovative Technologien und fortschrittliche emissionsfreie Antriebe zu Autofahrern auf der ganzen Welt – und macht so die zündende Idee zur Realität für den Massenmarkt“, erklärt Leon Dorssers, Senior Vice President Sales & Marketing für die AMIEO-Region von Nissan.

Der LEAF unter den Transportern

Der e-NV200 bringt diesen Pioniergeist seit 2014 ins Nutzfahrzeugsegment. Ausgestattet mit dem effizienten Elektroantrieb und einer 40-kWh-Hochvoltbatterie, bietet der Transporter ein Ladevolumen von bis zu 4,2 Kubikmeter. Die niedrigen Betriebskosten machen ihn zum perfekten Begleiter für Handwerksbetriebe und andere gewerbliche Nutzer. Als multifunktionaler, mit bis zu sieben Sitzen ausgestatteter Evalia erfüllt der
e-NV200 auch die Bedürfnisse von Privatkunden.

„Der Nissan e-NV200 hat die elektrische Revolution in die Welt der leichten Nutzfahrzeuge gebracht: Er bietet die perfekte Balance zwischen Nachhaltigkeit, Praktikabilität, Komfort und niedrigen Betriebskosten“, so Emmanuelle Serazin, Director Corporate Sales & LCV Europe. „Ein weiteres Kapitel in unserer Elektrifizierungsstrategie beginnt demnächst mit einem neuen elektrifizierten Transporter.“

In Österreich gehören beide Modelle zu den Vorreitern und Erfolgstreibern. Der LEAF hat sich seit seiner Markteinführung insgesamt 3.125 Mal verkauft, der e-NV200 insgesamt 1.212 Mal.

Startschuss einer Elektrooffensive

Nissan intensiviert sein E-Engagement nochmals: Bereits Ende 2023 sollen drei Viertel der verkauften Fahrzeuge in Europa elektrifiziert sein, bis Anfang der 2030er Jahre folgt die Ausweitung auf alle Neufahrzeuge in den Schlüsselmärkten Japan, China, USA und Europa. Neben einem neuen Transporter, der demnächst vorgestellt wird, steht auch der Ariya bereits in den Startlöchern: Das vollelektrische Coupé-Crossover rollt Mitte 2022 auf die europäischen Märkte.

Auf dem Weg in die Klimaneutralität bis 2050, die den gesamten Geschäftsbetrieb einbezieht, setzt Nissan auch auf Nissan EV36Zero: Das für rund eine Milliarde Britische Pfund (umgerechnet rund 1,17 Milliarden Euro) im britischen Sunderland entstehende EV-Kompetenzzentrum schafft ein einzigartiges Ökosystem. Es kombiniert die Produktion von Elektrofahrzeugen und Hochvoltbatterien mit der Nutzung erneuerbarer Energien. Nissan baut vor Ort ein neues, rein elektrisches Crossover-Modell, das die nächste Generation von Fahrzeugdesign, Effizienz und Batterietechnologie vereint.

Darüber hinaus wird ein Nissan Kleintransporter im französischen Maubeuge, dem Kompetenzzentrum der Allianz, hergestellt. Das Fahrzeug wird mit Elektro- und Verbrennungsmotoren sowie in Nutz- und Personenfahrzeugvarianten angeboten, um die Bedürfnisse möglichst vieler Kunden zu erfüllen.

Ähnliche Artikel

 Karin Oftner/Auto Stahl Top-News,

Auto Stahl präsentiert mit neuer Unternehmenszentrale in 1220 Wien das Autohaus der Zukunft

Mit der Gründung von Auto Stahl in den 1950er-Jahren wurde der Grundstein für eine beispielhafte Erfolgsgeschichte gelegt, ganz nach dem Firmenmotto „Service hat Vorfahrt“. Nun setzt das Unternehmen Auto Stahl, als eines der größten familiengeführten Unternehmen in der Branche in Wien, unter der Führung von Gernot Keusch auch mit dem neuen Standort im 22. Wiener Gemeindebezirk auf 17.630 m2 Grundstücksfläche, mit sechs Automarken und einem nachhaltigen Gebäudekonzept neue Maßstäbe. mehr >

Mooncity / Porsche Top-News,

MOONCITY VIENNA startet mit neuem Konzept in der Kärntner Straße 26

In der neuen MOONCITY VIENNA in der Kärntner Straße im 1. Wiener Gemeindebezirk dreht sich demnächst alles rund um das Thema E-Mobilität. Nach dem erfolgreichen MOONCITY VIENNA E-MOBILITY Pop-up-Store in der Mariahilfer Straße ein logischer Schritt: mehr >

Serge Hombroukx Top-News, Motorsport,

Das war das 33. Int. NOBLEND Autobergrennen Esthofen - St. Agatha

Wenn der MSC Rottenegg ruft, sind alle zu Stelle, ein riesiges Starterfeld, viele Zuschauer sogar die Sonne war von der Partie. Am Wochenende stand das Auto-Bergrennen in Esthofen – St Agatha auf dem Kalender das sowohl für die Österreichische als auch für die Deutsche Berg -Meisterschafft 2021 zählt. mehr >