Menü
Nissan

© Nissan

Maximilian Günther fährt für Nissan e.dams in der Formel-E-Weltmeisterschaft

Deutsch-österreichischer Rennfahrer wird Teamkollege von Sebastien Buemi; Schnelligkeit gepaart mit umfassender Erfahrung in vollelektrischer Rennserie; neue Saison startet im Januar 2022 in Saudi-Arabien

Mit Maximilian Günther startet Nissan e.dams in die nächste Saison der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft. Der deutsch-österreichische Rennfahrer wird neuer Teamkollege von Sebastien Buemi.

Günther verfügt über umfassende Erfahrung und eine beeindruckende Bilanz in der vollelektrischen Rennserie: Drei Siege und ein zweiter Platz stehen bislang in der Formel E zu Buche. Zuvor feierte er zahlreiche Erfolge in diversen Nachwuchsserien: In der FIA Formel-3-Meisterschaft wurde er mit zehn Siegen beispielsweise Vizemeister, bei seinem Debüt in der höheren Formel 2 folgten ein Rennsieg und ein Podium. 2018 kam Günther als Rookie in die Formel E.

„Ich bin sehr stolz darauf, Teil der Nissan e.dams Familie zu werden“, freut sich Maximilian Günther. „Das Team hat große Ambitionen in der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft und ich bin hoch motiviert, zum Erfolg dieses Projekts beizutragen. Für einen der größten Automobilhersteller der Welt antreten zu dürfen, ist eine Ehre und ein großer Schritt in meiner Karriere. Ich freue mich auf diese spannende Reise."

Vorfreude auf die vierte Nissan Saison

Nissan geht 2021/22 bereits in seine vierte Formel-E-Saison. „Wir freuen uns auf die Leidenschaft und den Elan, den Maximilian in das Team einbringen wird“, erklärt Tommaso Volpe, globaler Nissan Motorsportdirektor. „In seiner Formel-E-Debütsaison hat der junge Fahrer seinen ersten Sieg errungen und wurde der jüngste Rennsieger in der Geschichte der Serie.“

„Ich freue mich, Maximilian in der globalen Motorsportfamilie von Nissan willkommen zu heißen“, ergänzt Ashwani Gupta, Chief Operating Officer (COO) von Nissan. „Maximilian bringt einen großen Erfahrungsschatz mit, wie seine drei Formel-E-Siege zeigen. Ich bin sicher, dass er sich sehr schnell einleben und in einem der talentiertesten Starterfelder aller globalen Motorsportserien erfolgreich sein wird.“

Bewährte Fahrer-Kollegen

„Die Aufnahme von Maximilian in unser Team ist ein weiteres spannendes Kapitel in unserer Formel-E-Geschichte“, sagt Gregory Driot, Co-Teamchef von Nissan e.dams. „Seine Schnelligkeit und Entschlossenheit sind eine wertvolle Bereicherung für das Rennteam.“

An Günthers Seite startet das bewährte Fahrertrio: Sebastien Buemi kämpft im zweiten vollelektrischen Nissan Rennboliden um Siege und Punkte. „Es ist eine großartige Nachricht, dass ich ab der achten Saison mit Maximilian zusammenarbeiten werde“, so Buemi. „Er ist ein beeindruckender Fahrer mit viel Tempo. Ich habe das Gefühl, dass wir eine gute Ausgangsposition haben, um in der nächsten Saison erfolgreich zu sein und hoffentlich einige Siege einzufahren.“

Mitsunori Takaboshi unterstützt das Team weiterhin als Test- und Ersatzfahrer. Der frühere Sieger der Nissan GT Academy, Jann Mardenborough, agiert unverändert als offizieller Simulatorfahrer. Die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft 2021/22 startet im Januar im saudi-arabischen Diryah.

Langfristiges Engagement

Auf dem Weg zur CO2-Neutralität bis 2050, die den Geschäftsbetrieb und den Lebenszyklus aller Modelle umfasst, wird Nissan bis Anfang der 2030er Jahre alle neuen Nissan Fahrzeuge in den Schlüsselmärkten elektrifizieren. Der japanische Automobilhersteller nimmt an der vollelektrischen Rennserie teil, um einem weltweiten Publikum die Spannung und den Fahrspaß lokal emissionsfreier Elektrofahrzeuge näherzubringen. Hierfür bleibt das Team mindestens bis zur Saison 2025/26 in der Formel E aktiv.

„Unser langfristiges Engagement bietet uns eine starke Plattform, um die Leistung unserer emissionsfreien Elektroautos und Technologien zu demonstrieren. Der Rennsport in der rein elektrischen Serie hilft uns dabei, bessere Autos für unsere Kunden zu bauen, indem wir unsere Technologie von der Rennstrecke auf die Straße übertragen“, so Gupta.

Ähnliche Artikel

 Karin Oftner/Auto Stahl Top-News,

Auto Stahl präsentiert mit neuer Unternehmenszentrale in 1220 Wien das Autohaus der Zukunft

Mit der Gründung von Auto Stahl in den 1950er-Jahren wurde der Grundstein für eine beispielhafte Erfolgsgeschichte gelegt, ganz nach dem Firmenmotto „Service hat Vorfahrt“. Nun setzt das Unternehmen Auto Stahl, als eines der größten familiengeführten Unternehmen in der Branche in Wien, unter der Führung von Gernot Keusch auch mit dem neuen Standort im 22. Wiener Gemeindebezirk auf 17.630 m2 Grundstücksfläche, mit sechs Automarken und einem nachhaltigen Gebäudekonzept neue Maßstäbe. mehr >

Mooncity / Porsche Top-News,

MOONCITY VIENNA startet mit neuem Konzept in der Kärntner Straße 26

In der neuen MOONCITY VIENNA in der Kärntner Straße im 1. Wiener Gemeindebezirk dreht sich demnächst alles rund um das Thema E-Mobilität. Nach dem erfolgreichen MOONCITY VIENNA E-MOBILITY Pop-up-Store in der Mariahilfer Straße ein logischer Schritt: mehr >

Serge Hombroukx Top-News, Motorsport,

Das war das 33. Int. NOBLEND Autobergrennen Esthofen - St. Agatha

Wenn der MSC Rottenegg ruft, sind alle zu Stelle, ein riesiges Starterfeld, viele Zuschauer sogar die Sonne war von der Partie. Am Wochenende stand das Auto-Bergrennen in Esthofen – St Agatha auf dem Kalender das sowohl für die Österreichische als auch für die Deutsche Berg -Meisterschafft 2021 zählt. mehr >