Menü
Lamborghini

© Lamborghini

Lamborghini Huracán Sterrato Concept: der geborene Rebell

Während sich das Debüt des ersten Supersportwagens für jeden Untergrund nähert, erzählt Lamborghini von der Entstehung des Projekts

Im Vorfeld der Enthüllung des ersten Lamborghini-Supersportwagens für alle Untergründe auf der Art Basel in Miami Beach feiert Automobili Lamborghini das Konzeptfahrzeug Huracán Sterrato. Dieses wurde 2019 vorgestellt und dient als stilistische und technische Basis für das Fahrzeug, das 2023 auf den Markt kommt. Konzipiert, designt und konstruiert, um jedes Terrain zu erkunden, ist der Sterrato der Vorläufer des Lamborghini-Konzepts „Driving Humans Beyond“: visionäres Arbeiten in Richtung neuer Horizonte und um neue Generationen von Supersportwagen-Enthusiasten zu inspirieren.

„Es begann alles mit einem der ersten Huracán-Prototypen, Fahrgestellnummer 53“, erklärt Maurizio Reggiani, Vizepräsident von Lamborghini Motorsport und ehemaliger CTO (Chief Technical Officer) während der Entwicklung des Konzepts für den Sterrato. „Mein Team hat an diesem Auto gearbeitet, um ein Labor auf Rädern zu schaffen und Offroad-Lösungen mit einer höheren Bodenfreiheit zu installieren. Als ich zum ersten Mal die Gelegenheit hatte, ihn zu fahren, wurde mir sofort klar, wie viel Spaß dieses unerwartete Supersport-Konzept machen könnte. Nachdem wir einen vollständigen Prototypen gebaut und entwickelt hatten, war dank der Emotionen, die das Auto auslöste, auch der Vorstand von der Idee überzeugt. Schließlich wurde das Auto auf der ‚Strada Bianca‘ von Nardò geboren, die für die Entwicklung von Rallyefahrzeugen das ist, was die ‚Grüne Hölle‘ Nürburgring für den Rundstreckensport ist.“

„Der Sterrato ist eines der Projekte, die mir am meisten am Herzen liegen“, kommentiert Rouven Mohr, Chief Technical Officer von Automobili Lamborghini. “Es begann während meiner ersten Berufserfahrung bei Lamborghini als Leiter der Fahrzeugentwicklung. Wir testeten in Nardò auf der ‚Strada Bianca‘, und einige von uns hatten die Idee, auch einen alten und modifizierten Huracán auf dieser Schotterpiste zu fahren. Abends, beim Essen mit Maurizio Reggiani und Mitja Borkert, haben wir dann die Idee ausgearbeitet, ein Auto auf halbem Weg zwischen Huracán und Urus zu entwickeln. Das Ziel war nicht so sehr, einen Geländewagen zu schaffen, sondern vielmehr einen noch nie dagewesenen Supersportwagen für alle Bodenverhältnisse. Daraufhin haben wir den Prototypen gebaut, ein wirklich unglaubliches Auto: Er bot großen Fahrspaß auf unbefestigten Straßen und besaß eine echte Rallye-Abstimmung. Ich bin stolz darauf, nun die Geburt der endgültigen Version zu erleben, die auch unsere Kunden sehr glücklich machen wird.”

Das Konzept des Huracán Sterrato 2019 kombiniert die Kraft des 5,2-Liter-V10-Motors mit der Vielseitigkeit eines Fahrzeugs, das maximalen Fahrspaß jenseits des Asphalts garantiert. Das Exterieur betont den abenteuerlichen Geist des Sterrato, kombiniert mit den typischen Eigenschaften eines Supersportwagens. Die Bodenfreiheit wurde erhöht, die Böschungswinkel verbessert und an beiden Achsen wurde die Spurbreite vergrößert. Zudem beherbergen die breiteren Radkästen mit integrierten Lufteinlässen Reifen mit hohen Flanken. All das trägt zum souveränen und abenteuerlichen Auftritt des Wagens bei.

„Es hat vom ersten Moment an Spaß gemacht, das Konzept des Huracán Sterrato zu gestalten: Das Auto gab uns die einmalige Gelegenheit, Grenzen auf innovative Art zu durchbrechen und unsere Design-DNA in unerwartete Proportionen zu übersetzen”, sagt Mitja Borkert, Head of Design von Lamborghini. „Intern konnten wir dieses Konzept auf eine Weise umsetzen, die nicht nur zeigt, wie cool und mutig die Idee war, sondern auch ihr Potenzial für die Produktion verdeutlicht. Unser erklärtes Ziel war es, etwas deutlich anderes für aktive und sportliche Menschen zu entwerfen, die auf der Suche nach Spaß sind und die Welt auch jenseits von Straßen und Rennstrecken erkunden wollen. Der fertige Sterrato ist definitiv ein Lamborghini, so wie es das Konzept vom ersten Blick an war. Gleichzeitig befördert er die Marke jedoch in ein einzigartiges neues Territorium.”

Die breiteren Reifen mit höheren Flanken wurden speziell entwickelt, um Haftung und Stoßdämpfung zu verbessern. Breite, robuste, offene Schulterblöcke fördern die selbsttätige Reinigung der Räder. Sie sorgen für eine hervorragende Haftung auf unbefestigtem Untergrund, verbessern Traktion und Bremswirkung und sind zudem äußerst widerstandsfähig. Der Unterboden und der vordere Rahmen des Sterrato-Konzepts wurden mit integrierten Aluminiumelementen verstärkt, die durch eine Aluminium-Schottwand geschützt sind. Das gleiche Material wurde auch für die Verstärkungen der Seitenschweller verwendet.

Ähnliche Artikel

Hyundai Top-News,

Hyundai lässt Pony-Coupé-Konzept von Designer Giorgetto Giugiaro aufleben

Hyundai arbeitet mit der italienischen Designfirma GFG Style zusammen, um das Auto, das den Startschuss für die koreanische Automobilproduktion gab, wieder aufleben zu lassen und damit das Markenerbe von Hyundai zu feiern mehr >

Lamborghini Top-News,

Eröffnung der Lamborghini Lounge Doha

Lamborghini hat eine spektakuläre schwimmende Pop-up-Lounge bei The Pearl Doha eröffnet. Die exklusiv für geladene Gäste zugängliche Lounge ist nur vom Yachthafen bei Marsa Arabia aus erreichbar: VIP-Gäste und Lamborghini-Besitzer können dort die Welt von Lamborghini vom 21. November bis zum 18. Dezember erleben. Eine offizielle Eröffnungsveranstaltung mit einer exklusiven Präsentation des Urus Performante für 100 Gäste wurde vom Management von Automobili Lamborghini zusammen mit seinen Händlerpartnern aus der ganzen Region Naher Osten & Afrika ausgerichtet. mehr >

IWC Top-News, Lifestyle,

Mercedes F1-Fahrer Lewis Hamilton macht einen Boxenstopp in der IWC Flagship Boutique in Dubai

Im Vorfeld des Abu Dhabi Grand Prix™ an diesem Wochenende besuchte IWC-Markenbotschafter Lewis Hamilton die IWC Schaffhausen Flagship Boutique in der Dubai Mall. Der Fahrer des Mercedes-AMG PETRONAS Formula One™ Teams wurde auf eine Tour durch Dubai mitgenommen und von Alexandra Hirschi, besser bekannt als "Supercar Blondie", an der Boutique abgesetzt. Bei seiner Ankunft wurde er von IWC-CEO Chris Grainger-Herr und dem ehemaligen F1™-Star David Coulthard begrüßt. Während sie das neue Boutiquenkonzept im Rennsport kennenlernten, sprachen Hamilton und Coulthard über ihre Leidenschaft für Motorsport und Technik, ihre Beziehung zu IWC und ihre Lieblingsuhren. mehr >