Menü
Auto Klub DELTA SPORT Zagreb

© Auto Klub DELTA SPORT Zagreb

HERMANN NEUBAUER/BERNHARD ETTEL ERFOLGREICH: KLARER SIEG BEIM GASTSTART BEI DER RALLY KRUMOVEC!

Hermann Neubauer und Bernhard Ettel feiern den Gesamtsieg beim Gaststart in Kroatien. Der „Probegalopp“ für den kommenden Rallye-Herbst wurde somit problemlos absolviert.

Die Asphalt-Rallye in Krumovec, welche unter anderem zum kroatischen Rallye-Championat zählt, feierte in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Hermann Neubauer konnte die Veranstaltung im Norden von Kroatien, ganz knapp an der Grenze zu Slowenien, bereits im Jahr 2019 gewinnen und wollte bei seinem diesjährigen Gaststart auf acht Sonderprüfungen erneut um den Sieg kämpfen.

Im Fokus stand für den Salzburger und sein Team ZM-Racing dabei aber die Weiterentwicklung bzw. die fortgesetzte Abstimmungsarbeit am Ford Fiesta Mk II Rally 2, welcher in seiner ersten Einsatz-Saison nach wie vor Potential für Verbesserungen birgt, wie Hermann Neubauer berichtet: „Wir haben jetzt durchaus viele Sonderprüfungskilometer mit dem Auto absolviert, allerdings gibt es immer wieder Bereiche, in denen uns die große Erfahrung, die wir mit dem alten Auto hatten, fehlt – etwa bei der richtigen Reifenwahl bei Mischbedingungen. Unter anderem deshalb wollten wir die Rally Kumrovec nutzen, weil wir dort ohne Druck fahren und auch etwas ausprobieren können. Davon abgesehen ist es eine superschöne Rallye mit toller Organisation und vielen begeisterten Fans!“

Der Einsatz verlief dann – trotz dem ein oder anderen Reifen- und Set-Up-Experiment – äußerst erfolgreich. Hermann Neubauer und sein Co Bernhard Ettel konnten sieben von acht SP-Bestzeiten erzielen und siegten am Ende mit 1:28,2 Minuten Vorsprung auf ihre stärksten Verfolger, die ungarische Paarung Antal Kovacs/Gergely Istovics (Ford Fiesta R5). „Ich bin sehr happy, das war ein richtig cooler Test. Wir sind gut ins Fahren gekommen, konnten diverse Dinge ausprobieren und hatten viel Spaß. Dass mein Teamkollege Peter Eibisberger bei seiner ersten Asphalt-Rallye gleich mit am Podium steht, macht die G’schichte doppelt schön. Und man muss einfach sagen, dass die Sonderprüfungen hier wirklich mega sind“, so ein zufriedener Hermann Neubauer am Ende der Rallye, die damit auch 2021 fest in österreichischer Hand bleibt – seit 2017 haben sich nämlich ausschließlich österreichische Fahrer in die Siegerliste eingetragen. Jetzt kann der Rallye-Herbst für den zweifachen Staatsmeister Neubauer losgehen. Als nächste Herausforderung wartet die 3-Städte-Rallye, die nach sehr langer Zeit wieder zur deutschen und zur österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft zählt: „Darauf freue ich mich sehr“, so Hermann Neubauer.

Ähnliche Artikel

 Karin Oftner/Auto Stahl Top-News,

Auto Stahl präsentiert mit neuer Unternehmenszentrale in 1220 Wien das Autohaus der Zukunft

Mit der Gründung von Auto Stahl in den 1950er-Jahren wurde der Grundstein für eine beispielhafte Erfolgsgeschichte gelegt, ganz nach dem Firmenmotto „Service hat Vorfahrt“. Nun setzt das Unternehmen Auto Stahl, als eines der größten familiengeführten Unternehmen in der Branche in Wien, unter der Führung von Gernot Keusch auch mit dem neuen Standort im 22. Wiener Gemeindebezirk auf 17.630 m2 Grundstücksfläche, mit sechs Automarken und einem nachhaltigen Gebäudekonzept neue Maßstäbe. mehr >

Mooncity / Porsche Top-News,

MOONCITY VIENNA startet mit neuem Konzept in der Kärntner Straße 26

In der neuen MOONCITY VIENNA in der Kärntner Straße im 1. Wiener Gemeindebezirk dreht sich demnächst alles rund um das Thema E-Mobilität. Nach dem erfolgreichen MOONCITY VIENNA E-MOBILITY Pop-up-Store in der Mariahilfer Straße ein logischer Schritt: mehr >

Serge Hombroukx Top-News, Motorsport,

Das war das 33. Int. NOBLEND Autobergrennen Esthofen - St. Agatha

Wenn der MSC Rottenegg ruft, sind alle zu Stelle, ein riesiges Starterfeld, viele Zuschauer sogar die Sonne war von der Partie. Am Wochenende stand das Auto-Bergrennen in Esthofen – St Agatha auf dem Kalender das sowohl für die Österreichische als auch für die Deutsche Berg -Meisterschafft 2021 zählt. mehr >