Menü
Ferrari

© Ferrari

Ferrari SP48 Unica: Ein neues Einzelstück aus Maranello

Ein einzigartiger neuer Ferrari nach den Vorgaben eines Kunden

Heute wurde der Ferrari SP48 Unica, das jüngste Mitglied der One-Off-Reihe des Cavallino Rampante, vorgestellt. Das Sondermodell reiht sich ein in die exklusivste Gruppe der Produktion in Maranello: einzigartige, maßgeschneiderte Autos, die nach den Vorgaben eines Kunden gefertigt und als klarer Ausdruck der individuellen Anforderungen konzipiert werden.

Der SP48 Unica, entworfen vom Ferrari Centro Stile unter der Leitung des Chefdesigners Flavio Manzoni, ist eine zweisitzige Sportberlinetta, die auf der Plattform des F8 Tributo entwickelt wurde. Mit seinen straffen Linien und seiner aggressiven Haltung verweist er sofort auf das ursprüngliche Modell, ist jedoch dank seines pfeilförmigen Frontprofils unverwechselbar. Entscheidend für diesen Effekt war die Neugestaltung der Scheinwerfer und die anschließende Verlegung der Lufteinlässe der Bremsen.

Ein zentraler Aspekt von Konstruktion und Designs dieses einzigartigen neuen Autos ist der umfassende Einsatz prozedural-parametrischer Modellierungstechniken und von 3D-Prototyping (additive Fertigung). Sie ermöglichten den Designern des Ferrari Centro Stile und den Technikern aus Maranello eine völlige Neugestaltung des Frontgrills und der Lufteinlässe des Motors. Ergebnis dieses fortschrittlichen Produktionsprozesses waren perfekte 3D-Kühlergitter, die aus einem massiven Volumen herausgearbeitet zu sein scheinen und ein Gefühl von nahtloser Kontinuität und dynamischer Fluidität vermitteln.

Die prozeduralen grafischen Lösungen für die Karosserie stehen in direktem Dialog mit den Kühlergrills und beeinflussen das Gesamtdesign des SP48 Unica: der Übergang von Schwarz – an Fenstern, Dach und Motorabdeckung – zur Karosseriefarbe ist besonders deutlich. Der markante Visier-Effekt vorne wird durch die Verkleinerung der Seitenfenster und den Wegfall der Heckscheibe noch verstärkt und unterstreicht die kraftvolle Muskulosität des SP48 Unica, der wie aus einem einzigen Metallblock geformt erscheint.

Die Draufsicht hebt den mittleren Teil des Daches hervor, der eine grafische Darstellung der Lufteinlässe enthält, die in den hinteren Teil der Motorabdeckung aus Karbonfaser vor dem Heckflügel eingelassen sind. Dieser Blickwinkel ermöglicht es dem Betrachter, das ausgeklügelte Design des SP48 Unica zu erkennen, und zeigt das durch seine Formen erzeugte raffinierte Zusammenspiel von Symmetrien und sich überschneidenden Linien.

Die thermisch-fluiddynamische Konstruktion des SP48 Unica wurde verfeinert und perfektioniert. So werden alle Kühlungsanforderungen erfüllt und gleichzeitig eine andere aerodynamische Balance erreicht. Zu den größten Veränderungen im Vergleich zum F8 Tributo gehören die Lufteinlässe für die Kühlung des Motors am vorderen Stoßfänger und unter dem Heckspoiler. Sie verfügen jeweils über ein prozedurales Gitter, das in jedem Abschnitt optimal angewinkelt ist, um die hindurchströmende Luftmenge zu maximieren. Die Konfiguration des Autos erlaubte es außerdem, einen Ladelufteinlass direkt hinter den Seitenfenstern zu platzieren, was wiederum eine Verkleinerung der Einlässe an den Flanken ermöglichte. Der längere hintere Überhang reduziert den Sog aus dem Dachbereich und erhöht den Anpressdruck am Heck.

Der Innenraum behält die technische Identität des F8 Tributo – mit Ausnahme der Heckscheibe – bei, doch wurde durch akribische Entwicklungsarbeit die perfekte Kombination von Farben und Ausstattung erreicht, die die schnittige, sportliche und aggressive Persönlichkeit des SP48 Unica widerspiegeln. Ein gutes Beispiel dafür ist das speziell entwickelte schwarze, laserperforierte Alcantara® für die Sitze und den größten Teil der Innenraumverkleidung. Darunter schimmert ein orange-roter Stoff, der zur Außenfarbe passt. Sein Motiv greift das sechseckige Motiv der Kühlergrills und die prozedurale Lackierung des Dachs auf und schafft so eine ansprechende Kontinuität zwischen Interieur und Exterieur. Im Cockpit des SP48 Unica fällt der Blick sofort auf die polierten Schwellerabdeckungen mit dem gleichen lasergeschnittenen sechseckigen Motiv. Matte Karbonfaser verleiht dem Cockpit einen Hauch von Technik und Exklusivität und wird durch die metallischen Akzente in Grigio Canna di Fucile ergänzt.

Der Ferrari SP48 Unica wurde für einen langjährigen Kunden entworfen, der in jeden Schritt seiner Entwicklung involviert war. Das Auto ist eine kühne Interpretation des Konzepts Sportwagen und unterstreicht auf raffinierte Weise dessen rennsportliche Seele und Bestimmung für Geschwindigkeit. Ziel bei seiner Entwicklung war es, ein bestehendes Modell meisterhaft umzugestalten, inspiriert von den Grundwerten des Unternehmens ­Innovation und Leidenschaft ­und als Hommage an eben diese.

 

Sonderprojekte

Im Rahmen des Sonderprojektprogramms werden einzigartige Ferraris (so genannte „One-Offs“) geschaffen, die sich durch ein exklusives Design auszeichnen. Sie sind ganz auf die Bedürfnisse des jeweiligen Kunden zugeschnitten und bescheren diesem damit ein wirklich einzigartiges Modell. Jedes Projekt geht von einer Idee des Kunden aus und wird dann von einem Designerteam des Ferrari Centro Stile entwickelt. Nachdem die Proportionen und Formen des Autos festgelegt sind, werden detaillierte Konstruktionsentwürfe und ein Designmodell erstellt, bevor der Bau des neuen Unikats beginnt. Der gesamte Prozess dauert im Durchschnitt mehr als ein Jahr. In dieser Zeit ist der Kunde eng in die Bewertung der Konstruktions- und Verifizierungsphasen eingebunden. Das Ergebnis? Ein einzigartiger Ferrari mit dem Logo des Cavallino Rampante, der nach den gleichen Spitzenstandards konstruiert wurde wie jedes Auto, das in Maranello vom Band rollt.

Ähnliche Artikel

Tesla Top-News,

Öffnung des Tesla Supercharger-Netzwerks für Fremdmarken

In Österreich tritt mit dem heutigen Tag das Tesla Pilotprojekt Supercharter-Zugang für Fremdmarken in Kraft. Das paneuropäische Pilotprojekt wird somit auf nunmehr acht Märkte ausgeweitet. mehr >

© 2022 by Porsche Holding GmbH Top-News, Modelle,

Ein neuer Name, reichlich Sportlichkeit und mehr Ausstattung – die Aktualisierungen für Audi A1, Audi A4 allroad quattro, Audi Q7 und Audi Q8

Gleich vier Modelle der Vier Ringe erhalten zum Modelljahreswechsel spannende Aktualisierungen. Der kompakte Audi A1 citycarver eröffnet dieses Quartett mit einem neuen Modellnamen – er heißt ab sofort Audi A1 allstreet. Der Alleskönner in der Mittelklasse, der Audi A4 allroad quattro, erhält ein neues sportliches Optikpaket, das im Exterieur Akzente in Schwarz setzt. In der Oberklasse erweitert Audi die Serienausstattung von Audi Q7 und Audi Q8, dazu stehen drei neue Metalliclackierungen zur Auswahl. mehr >

Mücke Top-News, Motorsport,

Spektakuläre Premiere im DTM Classic Cup: Der ehemalige Opel Calibra V6 von Keke Rosberg kehrt auf die Rennstrecke zurück

Legendärer DTM-Bolide von 1995 startet am Wochenende auf dem Lausitzring Turn 1 mehr >