Menü
Christian Böhm

© Christian Böhm

Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten

Die Autoindustrie befindet sich mitten in einem gewaltigen Umbruch. Was vor einigen Jahren noch als Zukunftsvision galt, findet nun vor aller Augen statt. Der Klimawandel und der damit einhergehende Bewusstseinswandel bei Entscheidern und Bevölkerung hat dafür gesorgt, dass herkömmliche Antriebe plötzlich als Auslaufmodelle gelten.

Die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch. Längst haben alle großen Autobauer ihrer Welt ihre Visionen und Strategien für den Wandel vorgestellt. Ausschlaggebend für den Sinneswandel war ausgerechnet der Gründer eines digitalen Bezahlsystems.

Elon Musk gilt als der reichste Mann der Welt. Den Grundstein für sein Vermögen legte er einst mit der Gründung von PayPal. Der elektronische Zahlungsdienst ist heute aus dem Wirtschaftsleben ebenso wenig wegzudenken, wie seine nächsten Projekte Tesla und Space X.

Tesla zeigte die Machbarkeit vor

Mit dem privaten Raumfahrtunternehmen stieß die kommerzielle Erkundung des Weltraums in neue Dimensionen vor. Tesla hingegen ist dabei, die KFZ-Industrie völlig auf den Kopf zu stellen. Dabei standen laut Aussage von Musk beide Unternehmen noch vor einigen Jahren kurz vor der Pleite. Doch die Beharrlichkeit von Musk, Neues zu schaffen, machte sich am Ende bezahlt.

Als die ersten Teslas bewiesen, dass die Elektromobilität Zukunft hat, kamen die klassischen Autokonzerne unter Druck und zogen nach. Heute kommen zahlreiche neue Modelle auf den Markt, unzählige weitere sind bereits angekündigt. Die Batterieindustrie hat große Fortschritte gemacht, schließlich zählt die Speicherung von Strom und damit die Reichweite zu den großen Herausforderungen der Elektromobilität.

Auch der Motorsport hat reagiert

Der gesellschaftliche Wandel, den Tesla eingeleitet hat, ist umfassend und hat mittlerweile sogar den Motorsport erfasst. Diese letzte Bastion der röhrenden Motoren hat eine elektrisch betriebene Klasse eingeführt. Die Formel E fährt längst auch auf klassischen Formel-1-Rennstrecken, wie jener in Monte Carlo. Dort wo die Fans ihre Formel 1 Wetten platzieren, haben auch die Formel E Wetten ihren Platz gefunden. Die Buchmacher folgen den Fans und reagieren auf die Popularität dieser neuen Sportart. Der Elektromobilität-Pionier Tesla freut sich unterdessen auf neue Rekordzahlen.

Rekordumsatz für Tesla

Der amerikanische Autobauer erzielte im ersten Quartal 2022 bei einem Umsatz von 18,8 Milliarden Euro einen Gewinn von 3,32 Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor betrug der Umsatz noch 10,39 Milliarden Dollar. Dieses rasante Wachstum trotz aller widrigen Umstände in der Weltwirtschaft, beweist einmal mehr, dass die Elektromobilität nicht mehr aufzuhalten ist. Tesla freut sich jedes Quartal über einen neuen Rekordgewinn. Das erhöht den Druck auf die erfolgreiche deutsche Automobilindustrie, dem etwas entgegenzusetzen.

Förderungen treiben die Umstellung an

Kein Wunder also, dass Volkswagen, BMW und Mercedes längst ihre Strategie angepasst haben, und ein Elektroauto nach dem anderen auf den Markt bringen. Erfolg überzeugt, das hat auch die herkömmlichen Antriebe unter Druck gebracht. Mit ausschlaggebend für den rasanten Anstieg der Verkaufszahlen sind auch die Förderungen, die Deutschland an die Käufer ausschütten.

Das hat in Deutschland dazu geführt, dass zahlreiche Unternehmen ihre Fahrzeugflotten auf Elektrofahrzeuge umgestellt haben. Die steuerlichen Vorteile in Kombination mit den Förderungen machen die Anschaffung von elektrisch betriebenen Autos attraktiv. Nun sollen auch die Privathaushalte in großer Menge folgen. Doch für eine noch breitere Akzeptanz sind im Wesentlichen zwei Faktoren ausschlaggebend.

Batteriehersteller sind heiß begehrt

Zunächst müssen Elektrofahrzeuge eine Reichweite aufweisen, die jener herkömmlichen Autos entspricht. Hier spielt die Speichertechnologie eine wesentliche Rolle. Daher überrascht es nicht, dass die Industrie alles daransetzt, die Ladedauer zu verkürzen und die Kapazität der Batterien zu erhöhen. Hier fließt viel Geld in die Forschung und Entwicklung. Das bekommen auch die Hersteller zu spüren. Viele Autobauer, wie beispielsweise Volkswagen, möchten das Know-how in ihren Konzern holen und kaufen nach und nach Batteriehersteller in aller Welt auf.

Dieser massive Einsatz von Geld und Wissen sollte die Weiterentwicklung der Speichertechnologie noch schneller vorantreiben, als es schon zuletzt der Fall war. Dies ist auch auf die Energiewende zurückzuführen, deren langfristiger Erfolg ebenfalls von der Speichertechnologie abhängt.

Der Ausbau der Ladeinfrastruktur muss vorangetrieben werden

Doch der rasante Anstieg der Verkaufszahlen von Elektroautos birgt gleichzeitig eine weitere Herausforderung. Die Ladeinfrastruktur muss damit mithalten können. Schließlich benötigen die Fahrzeuge ausreichend Ladestationen, um bei Bedarf nachtanken zu können. Derzeit wächst der Bestand an Autos dreimal so schnell wie jener an Ladestationen. Diese sind vor allem in den Städten dringend nötig, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. Nur wenn die Käufer ausreichend Infrastruktur vorfinden, werden sie die Elektromobilität akzeptieren.

Denn die unvollständige Verfügbarkeit von Ladestationen gehört noch immer zu jenen Vorbehalten, die potenzieller Käufer davon abhält in ein Elektroauto zu investieren. Hier sind also der Markt und die Politik gefordert, möglichst schnell für eine ausreichende und flächendeckende Versorgung mit Ladestationen zu sorgen. Nur wenn es gelingt dies zu gewährleisten, dann bleibt der Umstieg auf die Elektromobilität attraktiv. Dies wäre einer jener beiden Anreize, die notwendig sind, um eine große Zahl der Verbraucher zum Kauf eines Elektroautos zu animieren. Nur so sind jene Klimaziele erreichbar, die sich Staat und Gesellschaft selbst gesetzt haben.

Bestehende LKWs und Busse umrüsten

Einen weiteren Baustein dazu möchte das Unternehmen Pepper Motion liefern. Es konzentriert sich dabei auf LKWs und Busse. Diese werden derzeit fast ausschließlich mit Diesel betrieben. Um den Umstieg zu ermöglichen, möchte die Firma aus gebrauchten Fahrzeugen Elektro-LKWs machen. Man hat sich vorgenommen, in den nächsten Jahren zehntausende Fahrzeuge zu elektrifizieren. Dafür hat Pepper Motion ein eigenes Umrüstungskit entwickelt, denn noch immer befinden sich zu wenige elektrische LKW-Modelle am Markt, die einen Umstieg ermöglichen. Initiativen wie diese zeigen, dass die Elektromobilität nun in der vollen Breite am Markt angekommen ist. Der Wandel hin zu elektrisch betriebenen Fahrzeugen ist nicht mehr aufzuhalten.

Ähnliche Artikel

Tesla Top-News,

Öffnung des Tesla Supercharger-Netzwerks für Fremdmarken

In Österreich tritt mit dem heutigen Tag das Tesla Pilotprojekt Supercharter-Zugang für Fremdmarken in Kraft. Das paneuropäische Pilotprojekt wird somit auf nunmehr acht Märkte ausgeweitet. mehr >

© 2022 by Porsche Holding GmbH Top-News, Modelle,

Ein neuer Name, reichlich Sportlichkeit und mehr Ausstattung – die Aktualisierungen für Audi A1, Audi A4 allroad quattro, Audi Q7 und Audi Q8

Gleich vier Modelle der Vier Ringe erhalten zum Modelljahreswechsel spannende Aktualisierungen. Der kompakte Audi A1 citycarver eröffnet dieses Quartett mit einem neuen Modellnamen – er heißt ab sofort Audi A1 allstreet. Der Alleskönner in der Mittelklasse, der Audi A4 allroad quattro, erhält ein neues sportliches Optikpaket, das im Exterieur Akzente in Schwarz setzt. In der Oberklasse erweitert Audi die Serienausstattung von Audi Q7 und Audi Q8, dazu stehen drei neue Metalliclackierungen zur Auswahl. mehr >

Mücke Top-News, Motorsport,

Spektakuläre Premiere im DTM Classic Cup: Der ehemalige Opel Calibra V6 von Keke Rosberg kehrt auf die Rennstrecke zurück

Legendärer DTM-Bolide von 1995 startet am Wochenende auf dem Lausitzring Turn 1 mehr >