Menü
Volkswagen

© Volkswagen

Der neue VW ID.4 GTX

Das sportliche Topmodell der ID.4 Modellreihe

Bühne frei für das erste Volkswagen Modell mit dem Label GTX: Dieses Kürzel steht für eine neue Sportlichkeit im Hause Volkswagen, die die Tradition der erfolgreichen GTI-, GTD- und GTE-Modelle fortschreiben wird. Der ID.4 GTX ist somit das neue Topmodell in der rein elektrischen ID.4 Modellreihe. Seine beiden Elektromotoren – je einer an Hinter- und Vorderachse – geben gemeinsam 220 kW (299 PS) Maximalleistung* ab und arbeiten als elektrischer Dualmotor Allradantrieb zusammen. Diese Technik bietet hohe Fahrstabilität und große Leistungsreserven – kurz: mehr Fahrspaß.

Das Kürzel GTX bezeichnet das sportliche Topmodell der jeweiligen ID. Modellreihe. Ähnlich wie GTI, GTE und GTD steht es für eine eigene Produktmarke – es lädt die Welt der elektrischen Mobilität von Volkswagen mit neuer, moderner Sportlichkeit auf. Die Buchstaben GT signalisieren schon seit Langem Fahrfreude, jetzt schlägt das X die Brücke zur Mobilität der Zukunft: Nachhaltigkeit und Sportlichkeit schließen einander nicht aus, sondern ergänzen sich perfekt. Nach dem ID.4 GTX werden weitere Modelle mit dem neuen Kürzel folgen.

Die ID.4 Modellreihe ist in das weltweit größte Marktsegment gestartet – die Klasse der kompakten SUV. Damit bildet sie einen strategischen Meilenstein der E-Offensive des Volkswagen Konzerns. Bereits im vergangenen Jahr hat der Konzern den Absatz seiner rein elektrischen Modelle mehr als verdreifacht, spätestens 2025 will er Weltmarktführer für E-Mobilität werden. In den nächsten fünf Jahren sind Investitionen von rund 46Milliarden Euro in die Elektromobilität und die Hybridisierung der Flotte geplant, bis 2030 soll der Anteil reiner Elektrofahrzeuge in Europa auf bis zu 70 Prozent steigen.

Um diese neuen Modelle herum entsteht ein ganzes Ökosystem nachhaltiger Elektromobilität. Die Kunden des ID.4 GTX erhalten ein Auto, das bilanziell CO2-neutral produziert worden ist und ihnen bilanziell CO2-neutral übergeben wird. Wenn sie es mit nachhaltig erzeugtem Strom laden, bleibt es auch im Betrieb klimaneutral.

Im ID.4 GTX feiert ein völlig neues Antriebssystem Premiere: Der sportliche E-SUV hat je eine E-Maschine an Hinter- und Vorderachse, beide arbeiten bei Bedarf zusammen und bilden somit einen voll variablen Allradantrieb. Der Dualmotor Allradantrieb kommt ohne Kupplungen und Kardanwelle zwischen den Achsen aus – das macht ihn extrem schnell und hocheffizient. Die beiden E-Maschinen sind nicht nur eng miteinander vernetzt, sondern auch an die Regelsysteme für Bremsen und Fahrwerk gekoppelt. Hinzu kommt das Highlight im neuen ID.4 GTX: der von Volkswagen entwickelte Fahrdynamikmanager, der das komplexe Zusammenspiel der einzelnen Systeme koordiniert und kontrolliert.

Die E-Maschinen des ID.4 GTX kommen gemeinsam auf 220 kW (299 PS) Maximalleistung. Der hintere Motor gibt 150 kW (204 PS) sowie 310 Nm Drehmoment ab, der vordere 80 kW (109 PS) und 162 Nm. Das sportliche Topmodell sprintet in 6,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h – eine Zehntelsekunde schneller als der Golf GTI. Bei 180 km/h erreicht es seine elektronisch begrenzte Spitze. Im WLTP-Zyklus verbraucht der ID.4 GTX 18,4 – 18,9 kWh Energie, die 77-kWh-Batterie ermöglicht eine praxisnahe Reichweitenspanne von 340 bis 480 Kilometer.

Ähnliche Artikel

Daniel Fessl Top-News, Motorsport,

KURZER AUFTRITT BEI RALLYE WEIZ: PECHSTRÄHNE für NEUBAUER

Nach zwei Bestzeiten zum Auftakt bremst Neubauer zuerst ein Technik-Problem mehr >

Porsche Top-News, Top,

Stärker, schärfer, sportlicher: der neue Macan

Mit gesteigerter Performance, geschärftem Design und neuem Bedienkonzept schickt Porsche den neuen Macan an den Start. Alle drei angebotenen Varianten bieten deutlich mehr Leistung als ihre Vorgänger. mehr >

RBH/HJS Top-News, Motorsport,

HJS DMSB Rallye Cup: Moufang baut Führung im Norden aus

30. ADAC Rallye ‚Butten un‘ Binnen‘: Dennis Rostek siegt im VW Polo R5. mehr >