Menü
Bugatti

© Bugatti

Bugatti Chiron Super Sport – Quintessenz aus Luxus und Geschwindigkeit

Tiefliegende Front, spezielle Aerodynamik-Unterstützung an den Seiten und ein langes Heck. Schon auf den ersten Blick wird klar, dass der neue Bugatti Chiron Super Sport kompromisslos auf eine optimierte Aerodynamik ausgerichtet ist. Den neuen Hypersportwagen aus dem französischen Molsheim entwickelten die Ingenieure auf Topspeed, ohne dabei auf Luxus und Komfort zu verzichten.

„Mit dem Chiron Super Sport folgen wir unserer langen Tradition und kombinieren extreme Hochgeschwindigkeit mit absolutem Luxus,“ sagt Stephan Winkelmann, Präsident von Bugatti. „Der Chiron Super Sport steht für mehr Komfort und Eleganz bei noch mehr Leistung und höherer Geschwindigkeit. Mit der neuen Kreation erschaffen wir eine weitere eigenständige Persönlichkeit innerhalb der Familie. Sie stellt die Essenz dessen dar, was wir in den vergangenen Jahren gelernt und entwickelt haben, einen ultimativen Gran Turismo.“ Gleichzeitig markiert der Chiron Super Sport einen Teil des großen Bugatti Spectrums of Performance – als Konterpart des auf Queragilität ausgelegten Kurvenkünstlers.

Design – Made for speed

Für die windschnittige Karosserie des Chiron Super Sport entwickelt Bugatti ein neues Fahrzeugdesign mit optimierter Aerodynamik. Der neue Chiron Super Sport ist eine kompromisslose Reinkarnation des Bugatti Design Mantras „Form Follows Performance“. Jeder Zentimeter der Außenhaut vom Frontsplitter bis zum Heckdiffusor ist auf Hochgeschwindigkeit ausgelegt.

Denn bei über 420 km/h muss ein Fahrzeug viel Abtrieb bieten und gleichzeitig einen möglichst geringen Luftwiderstand. „Unser Ziel war es, das Fahrzeug für die Höchstgeschwindigkeit neutral abzustimmen und gleichzeitig so strömungsgünstig wie möglich zu formen“, erklärt Frank Heyl, stellvertretender Design-Direktor bei Bugatti. Die Auftriebskräfte, die auf die Karosserie bei 440km/h wirken, sind immens. Um diesem Auftrieb entgegenzuwirken und die Kräfte genau auszubalancieren, erzeugt die Außenhaut des Chiron Super Sport einen massiven Abtrieb. „Bei dem Design kam es daher besonders auf die Aero-Effizienz an“, so Heyl weiter.

Mit dem verlängerten Heck, dem sogenannten Longtail, erhält der Chiron Super Sport dank der neuen Proportion eine ganz eigenständige Ästhetik. Optional streckt ein neuer horizontal verlaufender Farbsplit die Proportion des Chiron Super Sport optisch noch weiter und lässt den Wagen dadurch noch flacher erscheinen. Aerodynamisch hält das um etwa 25 Zentimeter gewachsene Heck die Laminarströmung so lange an der Karosserie wie möglich. Dazu vergrößerten die Designer den Querschnitt des Diffusors. Dadurch rückt die Abrisskante des Diffusors weiter nach oben, so dass das Abrissgebiet am Heck um 44 Prozent minimiert wird.

Damit wird der dort entstehende Sog und somit der Windwiderstand entscheidend reduziert – denn der bremst das Fahrzeug ab. Willkommener Nebeneffekt dieser technischen Anpassungen: Das Heck erhält noch bessere Proportionen und wirkt nun sowohl breiter als auch näher am Boden.

Ähnliche Artikel

RCC-SÜD Top-News, Motorsport,

Favoritensiege beim ARBÖ Doppel RX-Event in Greinbach

Am vergangenen Wochenende wurden die ersten zwei RX-Staatsmeisterschaftsläufe beim ARBÖ Doppel RX-Event im PS RACING CENTER Greinbach mit Zuschauern durchgeführt. Ermöglicht hat diese Veranstaltung der RCC-SÜD mit seinem Obmann Erich PETRAKOVITS durch die Selbstauferlegung eines strengen COVID-19-Präventionskonzeptes. mehr >

Mercedes-AMG Motorsport, Top-News,

DTM startet am Wochenende in die neue Saison: Lucas Auer 2021 Österreichs Speerspitze!

Mit seinem WINWARD Mercedes-AMG GT3 ist der Tiroler in diesem Jahr der einzige Rot-Weiß-Rote Pilot im Titelkampf – „Bin mir dieser Bürde bewußt, werde kämpfen wie ein Löwe“. mehr >

AutoFrey Top-News,

AutoFrey Villach feiert Jubiläum und startet Umbau am Standort

1991 startete das Traditionsunternehmen AutoFrey am Standort Villach: Auf rund 10.000 Quadratmetern entstand im Gewerbegebiet von Villach und damit günstig an der viel frequentierten Kärntner Bundesstraße gelegen der erste BMW-Standort von AutoFrey außerhalb Salzburgs. Aus den 18 motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von damals wurde mittlerweile ein fast 50-köpfiges Team aus Kfz-Technikern, Verkaufsberatern, Disponentinnen, Serviceberatern und Serviceassistentinnen sowie Karosseriebautechnikern und Lackierern. Hauptmarke von AutoFrey Villach ist nach wie vor BMW, zudem werden auch Fahrzeuge der Marke MINI am Standort vertrieben und serviciert, ebenso werden Land Rover Modelle im Service betreut. mehr >