Menü

Suzuki Jimny

Der kleine G: Seit Jahrzehnten ist der Jimny konkurrenzlos und der neue Suzuki ist nicht nur optisch eine Wucht, sondern auch ein echter Offroader. Zeigt er den City-SUVs, wo es langgeht?

Unglaubliche 20 Jahre lief der Jimny von den japanischen "Werksbandeln". Zwei Jahrzehnte - in Zeiten, wo Volumensmodelle üblicherweise alle drei Jahre aufgefrischt werden. Beeindruckend sind auch die Verkaufszahlen, denn in zwei Jahrzehnten wurden gut 400.000 Jimny ´s über Europa verteilt. Und die Verkäufe blieben bis zur Wachablöse konstant hoch. Dazu Helmut Pletzer, General Manager Suzuki Austria: "Der Jimny hat sich von Anfang an wie von selbst verkauft. Sogar die letzten Modelle des Vorgänger haben wir ohne Rabatte verkaufen können." Da stellt sich folgende Frage: Warum ist der Jimny ein Selbstläufer? Und die Antwort ist überraschend simpel, denn der Jimny nach wie vor konkurrenzlos. Seine Geländefähigkeiten lassen sich am ehesten mit Gefährten vergleichen, die es entweder nicht mehr gibt oder um ein vielfaches teurer sind. Aber es waren aber nicht nur Jäger, Förster und andere Professionisten, die den Jimny zum Legendenstatus verhalfen. Die kleinen Kraxler wurden - und werden in Zukunft noch viel mehr - auch von Städtern geschätzt. "Wir sehen den neuen Jimny nicht nur als robusten Offroader, sondern auch als kompakte alternative für City-SUVs," so Pletzer. Dabei hätte alles anders kommen können...