Menü
Tizian Ballweber

© Tizian Ballweber

Suzuki Across

"Not macht erfinderisch" lautet ein altes Sprichwort. Sehr fein, wenn jemand anderer die Erfindung zur Not parat hat. So wie beim Suzuki Across, der zwar neu aber dennoch ein alter Bekannter ist.

Falls Sie sich fragen, was denn hier die Fotos von einem Toyota RAV4 zu suchen haben und wo wir die vom Suzuki Across hingegeben haben, dann schauen Sie nochmal genauer hin. Es ist nämlich ein Suzuki. Zumindest lassen die Embleme an Front, Heck, den Felgen und am Lenkrad auf einen Suzuki schließen. In der Tat handelt es sich jedoch nur um Badge-Engineering. So nennt man das, wenn lediglich die Embleme (auf Englisch „Badges“) getauscht werden. Vor allem im Nutzfahrzeugsektor wird dies erfolgreich seit Jahren betrieben. Bei Suzuki ergibt sich das aus dem folgenden Problem: Dem 95 Gramm CO2 Ziel der EU. Überschreitet ein Autohersteller den CO2-Flottenwert dieses Richtwertes, werden Strafzahlungen an die EU fällig. 95 Euro pro Gramm Überschreitung multipliziert mit der Stückzahl an Fahrzeugen, die der Hersteller im betreffenden Jahr in der EU verkauft hat. Das trifft Riesen wie Volkswagen genauso wie Nischenhersteller. Und nachdem es den Jimny noch nicht als Jimn-E gibt, mussten die Japaner halt kreativ werden.