Menü
Hyundai

© Hyundai

Hyundai i10

In Zeiten der Klimakrise tut ein kleines Auto wie der Hyundai i10 einfach nur gut. Doch es sind mehr als die Abmessungen, die ihn auszeichnen.

Nun darf ich es Ihnen ja verraten: Als ich mit Hyundai den neuen IONIQ Elektro in Amsterdam testen durfte (Sie finden den Bericht in Heft 3/2019), wurde uns Journalisten am Abend der neue i10 schon vorab präsentiert. Und Sie glauben nicht, wie schnell sich die Kollegen und ich auf den neuen Kleinen von Hyundai gestürzt haben. Normalerweise bewegen sich Motorjournalisten nur in Sportwagen so schnell. Doch mit seinem frischen und frechen Auftreten, zog uns der Hyundai i10 magisch an. Die Front, so sahen es  auch die Kollegen, erinnert ein wenig an die des Ford Focus. Das ist aber kein Nachteil. Im Gegenteil. Generell steht der Hyundai  i10 sehr fesch und bodenständig da. Die dritte Generation ist genauso lang wie ihr Vorgänger. Dafür ist der kleinste Hyundai in die Breite gewachsen und hat an Höhe verloren. Der Radstand wurde um vier Zentimeter verlängert, was mehr Platz im Fond und ein besseres Fahrverhalten ergibt. Der Kofferraum fasst nach wie vor 252 Liter. Auf Wunsch gibt es auch eine Zweifarbenlackierung.