Menü
Tizian Ballweber

© Tizian Ballweber

Ferrari 812 GTS

Es muss nicht immer die beeindruckende Landschaft Italiens sein. Der Ferrari 812 GTS passt auch sehr gut in die Wiener Innenstadt und fühlt sich in Österreich sichtlich wohl.

Vor kurzem noch konnten wir den neuen Ferrari Roma im wunderschönen Piemont zwischen Weinreben und idyllischen Dörfern testen. Aktuell befinden wir uns im zweiten Lockdown und derartige Reisen rücken in weite Ferne. Doch auf uns wartete ein kleiner Lichtblick . Ferrari ließ uns ein kleines, vorweihnachtliches Geschenk zukommen. Auf einem schwarzen Sattelschlepper rollte ein Fahrzeug zu uns, das uns den Atem rauben sollte. Langsam und behutsam fuhr der Transporteur einen beeindruckenden Supersportwagen vom Hänger, der schon beim Entladen für zahlreiche, neugierige Blicke sorgte. Für die nächsten drei Tage wurde ein Ferrari 812 GTS in unsere Obhut gegeben. Ehrfürchtig stiegen wir in den 800 PS starken Italiener ein und starteten das V12-Aggregat. Ein lautes Brüllen schallte durch die Gassen und ein breites Grinsen machte sich in unserem Gesicht breit. Auch den Schaulustigen gefiel dieses Spektakel augenscheinlich. Wir machten uns auf den kurzen Weg in unsere Redaktionsgarage, wie sollte es anders sein, mit offenem Verdeck. Der 812 GTS stellt die Spider-Version des Superfast dar, welche mit einem Hardtop ausgestattet ist. Dieses ließen wir allerdings sogleich mit einem Knopfdruck unter der Heckabdeckung verschwinden und konnten so den Sound des V12-Saugers ungefiltert genießen.