Menü

Editorial AUTOaktuell 4-2020

Liebe LeserInnen!

Wie jedes Jahr spaltet der Winter die Gemüter der Nation. Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Für die einen ist Schnee gefrorenes Gold, für die anderen nur gefrorenes Wasser, das im Weg liegt. Wir für unseren Teil lieben den Winter und all seine Facetten. Was gibt es Schöneres, als mit einem PS-starken Allradler durch frischen Pulverschnee zu fahren? Die Auswahl in dieser Ausgabe ist auf jeden Fall vielfältig. Soll es der praktische Pick-up Toyota Hilux sein, den wir in Bayern in einem Offroad-Park bewegen durften? Oder vielleicht doch lieber der Land Rover Defender, der sich nach Jahrzehnten in völlig neuem Kleid präsentiert? Ein weiterer Kandidat wäre auch noch der Subaru Outback, der auf viel Know-how und das Herz eines Boxer-Motors zurückgreifen kann. Wie auch immer Sie sich entscheiden, die Wahl wird eine Gute sein. Für diejenigen unter uns, für die der Winter eher eine Belastung als eine Freude bedeutet, haben wir alle Helferleins zusammengefasst, die Sie sicher durch die kalte Jahreszeit bringen - von Reifen bis hin zu Schneeketten.

Doch uns liegen auch kompakte Alltagshelden am Herzen. Der neue Seat Leon zum Beispiel konnte vor kurzem das Goldene Lenkrad in seiner Klasse erringen. Auch wir haben den schönen Spanier genauer unter die Lupe nehmen dürfen, ebenso wie seinen zweieiigen Zwillingsbruder, den Audi A3 Sportback. Ein Highlight war der Hyundai i30 als Kombi, der mit dem Facelift auch erstmals in der N-Line erhältlich ist. Aber auch ein Sportwagen findet in dieser Ausgabe noch Platz. Mit der Alpine A110S haben die Franzosen ein faszinierendes Stück Automobilgeschichte in die Gegenwart geholt. Waren deren Vorfahren im letzten Jahrhundert erfolgreich, so durften wir Anfang November im PS Racing Center in Greinbach zu Gast sein, um mit der aktuellen Motorsportelite Österreichs beim „Race of Austrian Champions“ mitzufiebern – wahrscheinlich war es das letzte motorsportliche Großereignis des Jahres in Österreich.

Gute Unterhaltung wünschen
Matthias Prinz
und das Team von AUTO-aktuell