Menü
Unsplash

© Unsplash

75 Jahre Vespa

Die Vespa ist der Inbegriff von italienischem Flair auf zwei Rädern. 2021 feiert die Wespe ihren 75. Geburtstag und wir begeben uns auf eine zweitaktige Geschichtsreise.

Wir schreiben das Jahr 1946. Europa hat den Zweiten Weltkrieg hinter sich und versucht wieder auf die Beine zu kommen. Beziehungsweise auch auf die Räder. Doch weil nach dem Krieg kaum wer Geld für teure Autos hat, müssen kleine Gefährte für die Mobilität sorgen. Corradino D’Ascanio entwickelt kurz nach Kriegsende im Auftrag von Enrico Piaggio die Vespa. Die „Vespa 98“ war das Ergebnis. Der Antrieb und die Kraftübertragung waren so einfach wie möglich, die Vespa sollte keine Motorenteile haben, an denen man sich schmutzig machen konnte. Aus diesem Grund wurde der Motor von einem hübsch gebogenen Hinterteil verdeckt. Der Einzylinder-Zweitaktmotor mit 98 ccm leistete 3,2 PS und bewegte die 60 Kilo leichte Vespa auf eine Geschwindigkeit von 60 km/h. Kein schlechter Wert  für damals, zumal schnelle Fahrten auf den schlechten Straßen ohnehin unmöglich waren.