Menü
OMV

Mit der Routex Card lässt sich nun auch Strom tanken - in ganz Österreich.© OMV

Sprit & Strom zapfen

Mit der OMV Tankkarte ist ab sofort auch flächendeckendes Strom laden in ganz Österreich möglich.

Die OMV Tankkarte ermöglicht uneingeschränkte Mobilität und benutzerfreundliche Services in Österreich. Als Zukunftstrend gewinnt E-Mobility stetig an Bedeutung; die OMV hat dies erkannt und investiert in smarte Lösungen. Mit der Erweiterung der OMV Tankkarte um E-Mobility Services bietet die OMV E-Mobility Card Unternehmen mit E-Fahrzeugen ab sofort österreichweit umfangreiche Services für die Ladung des E-Fuhrparks.

Die OMV E-Mobility Card ist die neueste Erweiterung der bereits bestehenden OMV Tankkarte und ermöglicht Unternehmen mit E-Fahrzeugen das Laden an allen Standorten des Partners SMATRICS. „Die neue E-Mobility Card komplettiert unser bisheriges Angebot, bestehend aus diversen Kraftstoffprodukten wie Diesel, Benzin oder auch Wasserstoff und Erdgas. Wir freuen uns sehr, unseren Kundinnen und Kunden gemeinsam mit SMATRICS neben unserem österreichweiten und internationalen Netzwerk an Tankstellen nun auch ein flächendeckendes Netz an Highspeed-Ladestationen in Österreich anbieten zu können“, so Benedikt Hans, Leiter des Tankkartengeschäftes der OMV.

Die OMV E-Mobility Card eröffnet Karteninhaberinnen und Karteninhabern gemeinsam mit ihrem Partner SMATRICS – dem einzigen Full-Service-Anbieter für E-Mobilität in Österreich – erstmalig ein flächendeckendes Hochleistungs-Ladenetz. An über 450 Ladepunkten an zentralen Standorten profitieren Kundinnen und Kunden von zuverlässiger Energieversorgung auf all ihren Routen – und das natürlich mit Strom aus 100% Wasserkraft.

Die über 450 E-Ladepunkte sind perfekt auf die wichtigsten Routen abgestimmt. Rund 250 sogenannte „Highspeed-Stationen“ mit Leistungen von 43 bzw. 50 kW befinden sich entlang der österreichischen Autobahnen und in Ballungszentren, um E-Fahrzeuge umfassend mit Energie zu versorgen.

Möglich wird das durch unterschiedliche Leistungsstufen an den Stationen: So profitiert jeder Kunde von sicherem, preislich transparentem Laden. Die transparente Ladepauschale (pro Vollladung) garantiert dabei absolute Kostenkontrolle.

„Der an den SMATRICS Ladestationen verwendete Strom ist CO2 frei und stammt zu 100% aus Wasserkraft. Die Einführung der OMV E-Mobility Card bringt Karteninhabern neben schnellen Ladezeiten und voller Kostenkontrolle viele innovative Vorteile. Sie ist die ideale E-Lösung für Businesskunden und die optimale Ergänzung zu den SMATRICS Lösungen für professionelles Laden am Firmenstandort“, berichtet Dr. Michael-Viktor Fischer, Geschäftsführer von SMATRICS.

Die innovativen und benutzerfreundlichen Services der OMV Tankkarte sind natürlich auch in der E-Mobility Card integriert. Die Karte ermöglicht somit nicht nur bargeldloses Aufladen von Elektrofahrzeugen, sondern bietet mit dem OMV Fleet Online Service umfassenden Überblick über die Unternehmensflotte: zuverlässige Kontrolle aller durchgeführten Transaktionen, Kartensperren, Bestellung neuer oder Ersatzkarten oder den Überblick über alle Transaktionen und Kosten.

 

 

 

Ähnliche Artikel

SUZUKI AUSTRIA Top, Top-News,

SUZUKI AUSTRIA ist neuer Mobilitätspartner des Österreichischen Alpenvereins

Übergabe von fünf SUZUKI Allrad-Fahrzeugen an den Österreichischen Alpenverein. mehr >

Autotest-Archiv, Top-News,

Der meint es R-nst

Seat krönt seinen Kompakten noch einmal mit einer extra geschärften Version, bevor im nächsten Jahr der Nachfolger präsentiert wird. mehr >

OMV Top-News,

Digitale Vignette und Digitale Streckenmaut ab sofort an OMV Tankstellen erhältlich

Mit aktuell rund 150 Verkaufsstellen hält OMV Österreich das größte Tankstellen-Vertriebsnetz von digitalen Mautprodukten und verkauft ab sofort die Digitale Vignette und die Digitale Streckenmaut. mehr >