Menü
Audi

© Audi

Neuer Audi A6 ist kleiner A8

Bei der Optik ist der neue A6 eher eine Evo- als eine Revolution des Vorgängers. Unterm Blech ist aber vieles neu.

Das MMI touch response-Bediensystem des neuen Audi A6 setzt bei intuitiver Bedienung und Personalisierbarkeit Maßstäbe. Mit umfangreichen, intelligenten Personalisierungs-möglichkeiten stellt sich das Auto auf den Fahrer ein: Das volldigitale Bediensystem erlaubt es, zentrale Fahrzeugfunktionen – ähnlich wie bei Smartphone-Apps – per „Drag and Drop“-Bewegung an die gewünschte Position im MMI-Bildschirm zu platzieren. Shortcuts und Favoritentasten bilden die ideale Basis für individuelle Vorlieben und hohen Komfort bei der Bedienung.

Bis zu sieben Fahrer können ihre bevorzugten Einstellungen in individuellen Benutzerprofilen speichern und bis zu 400 Parameter festlegen. Mit den konfigurierbaren Favoritentasten lässt es sich an die Präferenzen des Benutzers anpassen. Auf Wunsch sind auch die Licht- und Multifunktionstasten in touch response-Technik ausgeführt. Die natürlich-sprachliche Steuerung (ab der MMI Navigation) macht den neuen Audi A6 zum intelligenten Dialogpartner und Reisebegleiter: Sie verarbeitet die Fragen und Kommandos auf zwei Wegen, mit onboard abgelegten Daten und – in Verbindung mit der MMI Navigation plus zusätzlich mit dem detaillierten Wissen aus der Cloud.


Das Bediensystem MMI touch response mit haptischer und akustischer Rückmeldung ermöglicht intuitive Bedienung: Sobald der Finger eine Funktion auslöst, hört und spürt der Benutzer einen Klick als Bestätigung.
Auf dem oberen Display, das bei Ausstattung mit der MMI Navigation plus 10,1 Zoll Diagonale aufweist, managt der Fahrer das Infotainment. Das untere 8,6 Zoll-Display, auf der Konsole des Mitteltunnels gelegen, dient der Klimatisierung sowie für die Komfortfunktionen und die Texteingabe, wobei das Handgelenk auf dem Wählhebel des Automatikgetriebes ruhen kann. Ergänzend gibt es ein Head-up-Display, das wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe projiziert. Zusammen mit der MMI Navigation plus kommt auch das Audi virtual cockpit an Bord, sein Display misst 12,3 Zoll.

Für ein Höchstmaß an Sicherheit, Komfort und Personalisierbarkeit hält der neue Audi A6 ein umfangreiches Angebot an Connectivity-Lösungen bereit. Serienmäßig bringt er die MMI Navigation mit, optional die MMI Navigation plus – eine Medienzentrale neuen Zuschnitts. Das Datenübertragungsmodul der höchsten Ausführung nutzt den neuen Standard LTE Advanced.
Auch bei der Navigation hält die MMI Navigation plus viele Neuerungen bereit. Zu ihnen gehört eine Selbstlernfunktion auf Basis der gefahrenen Strecken, die in intelligenten Suchvorschlägen resultiert. Die Zielführung erfolgt online auf den Servern des Dienstleisters HERE, die die Verkehrslage in der ganzen Region einbeziehen. Falls der Datenfluss abreißt, wechselt die Navigation auf die parallel mitlaufende Onboard-Zielführung. Serienmäßig stehen sechs kostenlose Updates für die Navigationskarte bereit, die halbjährlich erscheinen.


Noch attraktiver wird die MMI Navigation plus mit den optionalen Zusatzbausteinen, darunter zwei Soundsysteme. Die Topversion, das Bang & Olufsen Advanced Sound System, bringt den faszinierenden 3D-Klang mit seinen Höhen-Informationen auch auf die Rücksitze. Die Telefonie erreicht mit der Audi phone box ebenfalls ein neues Niveau, bei der Bedienung wie bei der Klang- und Verbindungsqualität.
Zudem stehen mit den Online-Services von Audi connect die Car-to-X-Dienste Verkehrszeichen- und Gefahreninformation bereit. Sie machen sich die Schwarm-intelligenz der Audi-Flotte zunutze und vernetzen den Audi A6 mit seiner Umgebung. Kurz nach dem Marktstart kommt der Dienst On-Street Parking hinzu, der die Park-platzsuche erleichtert. Über die myAudi App können sich die Besitzer des neuen A6 per Smartphone in die digitalen Services der Marke einklinken.
Auf Wunsch ersetzt der Audi connect Schlüssel den konventionellen Fahrzeugschlüssel. Er macht den Umgang mit der Business-Limousine noch bequemer und ermöglicht das Entriegeln, Verriegeln und den Motorstart über ein Android-Smartphone. Der Daten-Austausch mit dem Auto erfolgt per Near Field Communication. Der Besitzer kann die Zugangsdaten an insgesamt fünf Personen beziehungsweise Smartphones vergeben.

Noch mehr Komfort, Souveränität und Sicherheit auf langen und kurzen Strecken – der neue A6 setzt mit neuen und verfeinerten Fahrerassistenzsystemen Maßstäbe in der Oberklasse. Dazu gehören der Parkpilot und der Garagenpilot, die im Laufe des Jahres das Ausstattungsangebot erweitern: Sie steuern die Limousine selbsttätig in eine Parklücke oder Garage und wieder heraus. Der Fahrer kann vorher aussteigen und den Vorgang über die myAudi App auf seinem Smartphone aktivieren und überwachen. Dafür muss er die entsprechende Funktionstaste permanent gedrückt halten.
Der Parkpilot und der Garagenpilot gehören zum Assistenzpaket Parken, einem von drei Paketen. Das Assistenzpaket Stadt enthält unter anderem den neuen Kreuzungs-assistent. Im Assistenzpaket Tour stecken der Adaptive Fahrassistent, der die adaptive cruise control durch leichte Lenkeingriffe zum Halten der Spur ergänzt, und der Effizienzassistent. Dieser unterstützt eine ökonomische Fahrweise.
Hinter den umfangreichen Assistenzsystemen steht ein Hightech-Baustein von Audi: das zentrale Fahrerassistenzsteuergerät zFAS. Es errechnet aus der Fusion der Sensordaten permanent ein detailliertes Abbild der Umgebung. Je nach Ausstattung umfasst das Sensor-Set bis zu fünf Radarsensoren, fünf Kameras, zwölf Ultraschall-sensoren sowie einen Laserscanner – eine weitere große Neuerung.

Ähnliche Artikel

Toyota GAZOO Racing Top-News,

Formel 1-Star Alonso gewinnt mit Toyota die 24 Stunden von Le Mans

Toyota schaffte den ersten Doppelsieg, Alonso den nächsten Schritt Richtung "Triple Clown". Die besteht aus Siegen in Monaco mit einem Formel 1-Auto, in Indianapolis bei den Indy 500 und eben dem Gesamtsieg der 25 Stunden von Le Mans. mehr >

Suzuki Auto News, Modelle,

21.990,- Euro für 140 PS

Der neue SWIFT SPORT steht ab Ende Juni bei allen österreichischen Händlern und kostet 21.990,- Euro. Der 1.4-Liter-Boosterjet-Motor mit 140 PS muss nur läppische 970 kg bewegen udn sprintet in 8,2 Sekunden auf Tempo 100. mehr >

Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH Top-News,

Audi Sport mit elf Autos bei den 24 Stunden Spa

Sechs Teams bringen elf Audi R8 LMS an den Start. Die Vorjahressieger Christopher Haase und Markus Winkelhock sind wieder für Audi Sport Team Saintéloc im Einsatz. mehr >