Menü
Jaguar

Nach 30 Jahren kehrte Jaguar mit dem XE 300 SPORT auf die ehemaligen Formel 1 - Strecke in Clermont-Ferrand zurück und schnappte sich die Rundenbestzeit. © Jaguar

Jaguar XE mit Rundenrekord

Die Sportlimousine Jaguar XE 300 SPORT stellt auf dem Circuit de Charade in Clermont-Ferrand eine neue Bestzeit auf. Vincent Radermecker umrundet den acht Kilometer langen und mit 48 Kurven gespickten Kurs in 4,09 Minuten.

Auf der fast schon vergessenen ehemaligen Formel 1 - Strecke im französischen Clermont-Ferrand sorgt der Jaguar XE 300 mit einem neuen Rundenrekord für Aufsehen. Die britische Sportlimousine folgt damit seinem Baureihenbruder XE SV Project 8. Der acht Kilometer lange und zum Teil aus öffentlichen Straßen bestehende Circuit de Charade bei Clermont-Ferrand war 1965, 1969, 1970 und 1972 Austragungsort des GP von Frankreich.

Zuletzt wurde der Kurs 1988 genutzt, ehe Jaguar zum 30. Geburtstag der Schließung zurück. Vincent Radermecker stellte bereits 2017 mit dem XE SV Project 8 einen Rekord für viertürige Produktionslimousinen auf der Nürburgring-Nordschleife auf. Trotz eines im Original-Layout nicht vorhandenen Kreisverkehrs und zwei schmaler Zufahrten umrundete der Belgier den anspruchsvollen Kurs in Frankreich in nur 4,09 Minuten – mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 116 km/h.

„Im Vergleich zur Rekordrunde mit dem XE SV Project 8 am Nürburgring war diese Runde mit dem XE 300 SPORT gleich fordernd. Die Agilität, das dynamische Handling und der Allradantrieb kamen auf dieser Strecke optimal zur Geltung. Die längste Gerade ist knapp 600 Meter lang, und jetzt verstehe ich, warum die Fahrer den Kurs „französischer Nürburgring“ nannten. Es war ein Privileg, auf dieser Strecke zu fahren und ein besonderes Gefühl, dies mit einem Jaguar zu tun", beschreibt Vincent Radermecker seine Rekordfahrt.

Auch Mike Cross, Chief Engineer von Jaguar Land Rover, zeigt sich angetan vom XE: „Mit seiner leichten und steifen Aluminium-Architektur sowie der aufwändigen Integral-Link-Hinterachse ist der Jaguar XE mit das beste Fahrer-Auto in seiner Klasse. Der XE 300 SPORT folgt mit diesem Rekord der Vorlage des XE SV Project 8, und damit wird deutlich, dass sich beide Autos dieselbe DNA teilen.“

Der Jaguar XE 300 SPORT wird von einem 221 kW (300 PS) starken 2,0 Liter IngeniumTurbobenziner angetrieben; er beschleunigt in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und besitzt ein maximales Drehmoment von 400 Nm. Der XE  trägt Embleme am Kühlergrill und Heck und gibt sich über einheitlich in dunkel mattiertem Grau gehaltene Elemente wie die Außenspiegelkappen, den Heckspoiler und die Einfassung des Kühlergrills zu erkennen. Auch die 19’’ oder optional 20’’ großen Leichtmetallfelgen ziert ein identisches Finish, das ebenso wie die Bremssättel mit gelben 300 SPORT Schriftzügen dem Top-Modell der XE Baureihe vorbehalten ist. Kunden können zwischen den Farben Yulong White, Indus Silver, Santorini Black und Caldera Red wählen.

Im Interieur erfreuen Sportsitze in genarbtem perforierten Leder mit gelben Kontrastnähten das Auge; das gleiche Farbthema findet sich auch an der Armaturentafel, an den Türinnenverkleidungen, an der Mittelarmlehne und am Lenkrad wieder. Erhältlich ist der Jaguar XE 300 SPORT ab 66.950 Euro.

Das Video der Rekordrunde kann angesehen werden unter youtu.be/TGD_DWvjums

Ähnliche Artikel

KTM - Victor Eleuterio Top-News,

Matthias Walkner ist Motorsportler des Jahres

Matthias Walkner wurde vom Präsidium der Austria Motorsport Federation (AMF) zum Motorsportler des Jahres 2018 gekürt. Der 32-jährige Salzburger gewann im Jänner dieses Jahres als erster Österreicher überhaupt die Motorrad-Wertung der spektakulären Rallye Dakar gewonnen. mehr >

ÖAMTC Top, Top-News,

Leichtfahrzeuge für Jugendliche

Wer 16 Jahre alt ist, mobil sein und nicht auf das Elterntaxi oder Öffis angewiesen sein möchte, greift – je nach Führerscheinklasse – meistens auf ein Moped (bis 50ccm) oder Leichtmotorrad (bis 125 ccm) zurück. Für den Winter sind diese Zweiräder jedoch semi-geeignet. Die Straßen werden zunehmend rutschiger, man ist durchgefroren und manchmal auch klitschnass wenn sich der österreichische Schneeregen mal wieder behaupten will. mehr >

Aston Martin Modelle, Top-News,

Dreckig im Nobel-Hobel

Wo könnte man ein SUV besser testen, als auf einer Rallye-Stage? Aston Martin hat genau das gemacht und den Prototyp ihres ersten SUV durch die Wälder von Wales gepeitscht. mehr >