Menü
Jaguar

© Jaguar

JAGUAR STARTET IN MÜNCHEN DEUTSCHLANDS ERSTE VOLLELEKTRISCHE TAXI-FLOTTE

Münchner Taxi Zentrum stellt zehn Jaguar I-PACE in den Dienst

In Anwesenheit von Münchens 2. Bürgermeister Josef Schmid, der Umweltreferentin Stephanie Jacobs und Dr. Gerd Ennser (Vorsitzender ADAC Südbayern) hat Jaguar Land Rover CEO Prof. Dr. Ralf Speth zehn vollelektrische Jaguar I-PACE an das Münchner Taxi Zentrum übergeben. Mit der I-PACE-Flotte beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte des deutschen Taxi-Gewerbes. Denn die Jaguar Modelle eröffnen Taxikunden in München ein neues Mitfahrerlebnis: hochwertig, leise, komfortabel und emissionsfrei.

"Es ist eine neue Art von Automobil für eine neue Art der Mobilität", sagte Prof. Dr. Ralf Speth bei der Übergabe, der bereits die erste Taxifahrt vom Flughafen München an den Max-Joseph-Platz genießen durfte. "Ich freue mich sehr, gemeinsam mit der Stadt München, dem ADAC und dem Münchner Taxi Zentrum das 'eTaxi-Projekt' mit der ersten vollelektrischen Premium-Taxiflotte in Deutschland auf die Straße zu bringen."

Die neuen Jaguar-Taxis können ab August regulär über die Münchner Funk-Zentrale IsarFunk450540 oder die App taxi.eu gebucht werden. Die im typischen Taxi-Look folierten Jaguar I-PACE werden von geschulten Fahrern bewegt.

Dazu Gregor Beiner: "Unsere Fahrer erhielten ein gesondertes Training, um sie mit einem E-Auto und den spezifischen Produkteigenschaften des Jaguar vertraut zu machen. Sie freuen sich auf den Komfort des 'One-Pedal Betriebs' und des geräuschlosen Fahrens, wie auch auf die unmittelbare Beschleunigung, die ein E-Auto bietet."

Der Jaguar I-PACE kann in den meisten Fällen ohne Betätigung des Bremspedals verzögern und speist dann durch Rekuperation Energie in die Batterie zurück. Auch steht das Drehmoment stets von der ersten Sekunde an zur Verfügung. Nachgeladen werden die im 24-Stunden-Betrieb eingesetzten I-PACE an neuen Schnellladestationen, die das Münchner Taxi Zentrum auf seinem Betriebshof installiert hat.

"Im Wechsel werden immer fünf Autos laden und die anderen fünf unterwegs sein", erklärt Beiner, der sich dank geringerer Wartungs- und Unterhaltungskosten auch Kostenvorteile von seiner neuen Stromer-Flotte verspricht. Der in Österreich zum Einstiegspreis von € 78.380,- erhältliche I-PACE ist mit wettbewerbsfähigen Restwerten und Unterhaltskosten über den gesamten Lebenszyklus eine interessante Alternative nicht nur für Privat- sondern auch für Geschäftskunden. Die Designer des I-PACE haben vollen Nutzen aus dem kompakt bauenden Elektro-Antrieb gezogen. Auf der Rückbank des vollwertigen Fünfsitzers genießen Passagiere 890 Millimeter Beinfreiheit. Auch für größeres Gepäck ist dank eines 656 Liter fassenden Kofferraums ausreichend Platz.

Ähnliche Artikel

ADAC Top-News,

Führung für Ott Tänak bei der ADAC Rallye Deutschland 2018

Vorjahressieger gewinnt spektakuläre Super Special Stage in St. Wendel mehr >

Top-News,

Rallye Deutschland: Citroën vor Asphalt-Comeback

Beim neunten Lauf der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft kehrt das Citroën Total Abu Dhabi World Rally Team in dieser Woche (16.-19. August) nach vier Schotterrallyes zurück auf festen Belag. Auf den anspruchsvollen Wertungsprüfungen der Rallye Deutschland wollen die Fahrer-Duos Craig Breen/Scott Martin und Mads Østberg/Torstein Eriksen an ihre Leistungen bei der Rallye Finnland anknüpfen. mehr >

porsche Top-News,

Porsche und Rallye - we like.

Porsche setzt Cayman GT4 Clubsport als Vorausfahrzeug ein - Konzeptstudie für den Rallyesport bei deutschem WM-Lauf mehr >