Menü
Ford

Ford bringt ein Kinderbett? Die Chancen dafür stehen nicht schlecht.© Ford

Ford als Kinderbetten-Bauer

Eltern kennen das Phänomen: Unterwegs im Auto fallen Säuglinge und Kleinkinder besonders schnell in tiefen Schlaf. Zu Hause gibt’s dann Einschlafprobleme. Ford präsentiert uns eine Lösung.

Es soll ja sogar Eltern geben, die abends ein paar Einschlaf-Runden mit ihrem Nachwuchs um den Block drehen, damit der oder die Kleine schneller einschlafen. Auch Ford kennt dieses Phänomen und könnte mit dem Kinderbett „Max Motor Dreams“ Abhilfe schaffen für diese Extrarunden. Ein im Bettchen-Boden integrierter Lautsprecher imitiert Fahrgeräusche – wie etwa sanftes Motorbrummen. Darüber hinaus lassen sich typische Schaukelbewegungen eines fahrenden Autos sowie die einfallende Straßenbeleuchtung bei Nachtfahrten simulieren. Gesteuert wird dies natürlich per Smartphone-App.

Ursprünglich nur ein WerbegagDas Kinderbettchen Max Motor Dreams war ursprünglich für eine Werbekampagne von Ford Spanien vom spanischen Creative Studio Espada y Santa Cruz „erfunden“ worden um die Familienfreundlichkeit der Baureihen C-Max und S-Max zu unterstreichen. Dass daraus wirklich Realität werden könnte ist den zahlreichen Anfragen von Kunden zu verdanken.

Ähnliche Artikel

Toyota Auto News, Modelle,

Jetzt mit Offroad-Look

Zu den bekannten vier Ausstattungslinien des Toyota Auris gesellt sich ab Mitte Februar – exklusiv für Österreich – eine attraktive Fünfte: 
Der Auris TS Freestyle. Zu haben ab 26.490,- Euro. mehr >

Toyota Auto News, Modelle,

Toyota C-HR „C-LUB“

2017 haben sich 1.618 ÖsterreicherInnen für den Toyota entschieden – 60 Prozent davon für den Hybrid. 2018 kommt der C-HR mit einer neuen Ausstattung und in einer neuen Farbe. mehr >

Hyundai Auto News, Top-News,

Der Hyundai Santa Fe kann auch wild

Vom SUV zum Offroader: Der Rockstar Energy Moab Extreme Off-Roader auf Basis des Hyundai Santa Fe. Das Gelände-Gefährt wurde im US-Bundesstaat Utah getestet. mehr >