Menü
Schaeffler

Gleich vier jeweils 220 kW starke Formel-E-Antriebe sorgen für 1.200 PS beim rein elektrischen Rennwagen.© Schaeffler

Elektrischer Rennwagen

Das rein elektrisch angetriebene Konzeptfahrzeug von Schaeffler zeigt die Zukunft der Elektromobilität im Rennsport.

Seit der ersten Saison ist Schaeffler in der weltweit ersten elektrischen Rennserie ABB FIA Formula E aktiv. Der Automobilzulieferer zählt damit zu den Elektromobilitäts-Pionieren, die an die Vision des elektrisch angetriebenen Motorsports glauben. Gleichzeitig ist die Elektro-Rennserie für die Deutschen ein ideales Testlabor für die Entwicklung von Elektromobilitätstechnologien. Unter dem Unternehmensleitsatz „Mobility for tomorrow“ möchte der global tätige Technologiekonzern die Zukunft der Mobilität mitgestalten.

1.200 PS rein elektrisch

Mit der Entwicklung des Konzeptfahrzeugs „Schaeffler 4ePerformance“ zeigt das Unternehmen nun, wie schnell sich moderne Motorsport-Technologie auf die Straße bringen lässt. Das rein elektrische Fahrzeug wird von vier jeweils 220 kW starken Formel-E-Antriebe aus dem siegreichen Rennwagen ABT Schaeffler FE01 angetrieben. Insgesamt steht eine rein elektrische Antriebsleistung von bis zu 880 kW (ca. 1.200 PS) zur Verfügung, was den Konzeptboliden in unter 7 Sekunden von 0-200 km/h beschleunigt. Mittels eines Stirnradgetriebes ist jedes einzelne Triebwerk direkt an ein Rad angebunden. Dabei teilen sich je zwei Motoren ein Getriebegehäuse und bilden so eine elektrische „Twin-Achse“. Mit dieser Architektur lässt sich eine radselektive Steuerung der Antriebsmomente (Torque Vectoring) realisieren. Die dafür notwendige Energie kommt aus zwei Batterien mit einer Gesamtkapazität von 64 kWh. „Durch die freie Skalierung der Antriebsleistung stellt das Fahrzeug für Schaeffler ein fahrendes Prüflabor dar. Derzeit erproben und entwickeln wir auf Basis einer physikalischen Fahrzeug- und Reifenmodellierung unsere eigene Fahrdynamikregelung. Gerade im Bereich der softwarebasierten Fahrdynamikregelung lernen wir enorm“, so Simon Opel, Leiter Sonderprojekte Motorsport bei Schaeffler.

Vorreiter in der Elektromobilität

„So wie Schaeffler seine technische Kompetenz von der ersten Stunde an in der Formel E einbringt, ist der Technologiekonzern auch in der Elektromobilität für den Serieneinsatz im Straßenverkehr Pionier und Partner für Komponenten- und Gesamtsystem-Lösungen“, so Prof. Peter Gutzmer, Technologievorstand von Schaeffler. Der Automobilzulieferer bietet eine Vielzahl von Produkten für die Elektromobilität und die Elektrifizierung des gesamten Antriebsstrangs an. Von Technologien für eine 48-Volt-Hybridisierung und serienerprobten Hochvolt-Hybridmodulen bis hin zu modular aufgebauten E-Achsen, wie sie nach ersten Serienlösungen in China auch in Kürze in europäischen namhaften Oberklasse-E-Fahrzeugen zum Einsatz kommen werden. „Schaeffler 4ePerformance“ könnte die Ergänzung für ein Serien-Antriebskonzept eines elektrischen High Performance Sportscar sein.

 

 

Ähnliche Artikel

Top-News, Lifestyle,

Mit Tucano Urbano stilvoll durch die kalte Jahreszeit

Nach einem langen Zweirad-Sommer kommen in den nächsten Monaten niedrige Temperaturen und wechselhafte Bedingungen auf alle Motorrad- und Rollerfahrer zu. Dass stilvoller Fahrspaß auch im Herbst und Winter möglich ist, zeigen die italienischen Zubehör-Spezialisten von Tucano Urbano. Die umfangreiche Produktpalette umfasst hochwertige Mode und Zubehör für alle vier Jahreszeiten. mehr >

Top-News, Modelle,

Ford GT: Weitere Exemplare des Supersportlers in Produktion

Ford wird die Produktion seines Supersportwagens GT aufgrund der großen Nachfrage um rund zwei Jahre verlängern. mehr >

HJS Top-News,

ADAC 3-Städte-Rallye am 19./20. Oktober

Unter dem Motto "Sieger fahren sauber" startet heute das große Finale der Deutschen Rallyemeisterschaft. mehr >