Menü

Die Rallye W4 lockt auch ausländische Asse

Wenn am 16. und 17. November die neue Rallye im Waldviertel über die Bühne geht, werden nicht nur heimische, sondern auch internationale Spitzenpiloten dabei sein. Auch der ORF ist an Bord.

Hochbetrieb herrscht im Organisationsbüro der Rallye W4, die am 16./17. November im Raum Horn die für die heimischen Motorsportfans ein wahrer Leckerbissen in Sachen Drift-Action werden soll. Immerhin warten auf die Teilnehmer am von der "Initiative Rallye W4" nach der letztes Jahr für beendet erklärten Waldviertel-Rallye neu installierten PS-Spektakel die anspruchsvollsten Schotterprüfungen des Landes.

"Es geht was weiter, wir liegen auf Kurs, wenngleich die Arbeit schon noch eine ganze Menge ist", sagt ein optimistischer Organisator Christian Schuberth-Mrlik. "Vor allem das rege Interesse an einem Start bei unserer Rallye gibt uns Mut und Zuversicht für eine geile Veranstaltung." Nicht nur aus dem Inland, auch aus dem Ausland sind schon Anfragen namhafter Rallye-Asse beim Veranstalter eingegangen. Die Hoffnung auf ein attraktives Starterfeld bekommt praktisch täglich neue Nahrung.

Der prominente Stellenwert der Rallye W4, die, weil neu, heuer noch ohne Meisterschaftsstatus gefahren wird, sich aber bereits als Anwärter für einen nächstjährigen Staatsmeisterschaftslauf beworben hat, wird auch vom Fernsehen wahrgenommen. Dank einer Kooperation mit dem ORF wird es auch in den Wohnzimmern attraktive Bilder vom österreichischen Rallye-Schlusspunkt des Jahres 2018 geben. Einen Tag nach der Rallye W4 wird ORFeins am Sonntag, dem 18. November, im "Sportbild" (12.30 - 13.00 Uhr) einen Bericht bringen, und am Donnerstag, dem 22. November, gibt es auf ORF SPORT+ um 20.15 Uhr die Highlights der Waldviertler Action zu sehen.

Apropos Action: Diese wird den Fans an den Zuschauerpunkten auch schon vor dem startenden Hauptfeld zuteil. Denn auch die von "motorsport insider".Herausgeber Roland Firtinger organisierte "Exhibition Group" wächst kontinuierlich an. Prominente Evergreens der Rallye-Szene geben in ihren ebenso attraktiven Boliden eine nostalgische Vorläufer-Staffel der Extra-Klasse. Hinter dem Safety Car wird dieses Feld im Abstand von 15 Sekunden vom Stapel gelassen, um den Zuschauern einen herzerfrischendes Aufwärmprogramm auf die Rallye W4 zu präsentieren.

Der jugendliche, innovative und modernere Stil, den die Rallye W4 ins Waldviertel bringen will, ist übrigens auch im facebook bzw. auf der Homepage www.rallyew4.at zu sehen. Hier werden ab dieser Woche kontinuierlich die jeweiligen Sonderprüfungen präsentiert, die dann virtuell nachverfolgt werden können. "Das ist ein Service, das den Fans unserer Rallye die Herausforderungen, die sich den Teilnehmern stellen, ein wenig näherbringen soll. Aber natürlich ist das auch für die Aktiven ein interessantes Detail", freut sich Christian Schuberth-Mrlik über dieses technische Möglichkeit im Internet. 

Ähnliche Artikel

KTM - Victor Eleuterio Top-News,

Matthias Walkner ist Motorsportler des Jahres

Matthias Walkner wurde vom Präsidium der Austria Motorsport Federation (AMF) zum Motorsportler des Jahres 2018 gekürt. Der 32-jährige Salzburger gewann im Jänner dieses Jahres als erster Österreicher überhaupt die Motorrad-Wertung der spektakulären Rallye Dakar gewonnen. mehr >

ÖAMTC Top, Top-News,

Leichtfahrzeuge für Jugendliche

Wer 16 Jahre alt ist, mobil sein und nicht auf das Elterntaxi oder Öffis angewiesen sein möchte, greift – je nach Führerscheinklasse – meistens auf ein Moped (bis 50ccm) oder Leichtmotorrad (bis 125 ccm) zurück. Für den Winter sind diese Zweiräder jedoch semi-geeignet. Die Straßen werden zunehmend rutschiger, man ist durchgefroren und manchmal auch klitschnass wenn sich der österreichische Schneeregen mal wieder behaupten will. mehr >

Aston Martin Modelle, Top-News,

Dreckig im Nobel-Hobel

Wo könnte man ein SUV besser testen, als auf einer Rallye-Stage? Aston Martin hat genau das gemacht und den Prototyp ihres ersten SUV durch die Wälder von Wales gepeitscht. mehr >