Menü

Der bessere Golf?

Mit dem klingenden Namen "T-Roc" bringt VW sein bisher kleinstes SUV auf den Markt. Dieses zeigt sich im Test ähnlich knackig wie schon der Name.

Der SUV-Hype der letzten Jahre ist nach wie vor ungebrochen. Sportliches Design kombiniert mit einem riesigen Platzangebot ließ die Sport Utility Vehicle zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Automobilmarktes werden. In Österreich fällt jeder dritte Neuwagenkauf in dieses Segment. In letzter Zeit entwickelte sich die Nachfrage aber in eine leicht andere Richtung. In eine Richtung, die auf die Vorteile der SUVs, gleichzeitig aber auf eine kompakte Größe setzt. Nun ist also auch Volkswagen auf den Trend der Kompakt-SUV aufgesprungen. Aufgrund zahlreicher Ähnlichkeiten wird der T-Roc gerne als größerer Golf bezeichnet. Ist er auch der bessere Golf?

Urbaner Lifestyler

Optisch ist der T-Roc jedenfalls eine Augenweide. Nicht übermäßig extravagant aber dennoch mutig, modern und fortschrittlich präsentiert sich das kleine SUV. Basierend auf der vollvariablen "MQB"-Plattform wird die mittlerweile gewohnte Design-Linie des VW-Konzerns fortgeführt. Zusätzlich sorgt der T-Roc aber mit einigen Kniffen für eine überzeugende und einzigartige Optik. Ein großer Kühlergrill, kurze Überhänge und eine Breite von 1,82 Meter ergeben ein kantiges und bulliges Erscheinungsbild. Das coupéartige Design verleiht dem Wolfsburger eine sportliche Note. Dass der T-Roc mit einer Länge von nur 4,23 Metern sogar etwas kürzer als der Golf ist, ist mit bloßem Auge kaum zu erkennen. Für das gewisse Extra kann zwischen 24 verschiedene Wagen- und Dachfarben Kombinationen gewählt werden. Das Motto ist klar: Der T-Roc steht für urbanen Lifestyle und schindet dementsprechend mächtig Eindruck auf der Straße. Und, um dem noch eins draufzusetzen, wird es den T-Roc 2020 sogar als Cabrio gehen.

Kraftvoller Auftritt

Etwas konservativer, aber keinesfalls langweilig, zeigt sich das Cockpit. Gewohnt klar strukturiert, dazu eine saubere Verarbeitung und ein edles Design. Im T-Roc findet man sich nicht nur sofort zurecht, sondern möchte am liebsten auch gar nicht mehr aussteigen. Vergleiche mit dem Golf sind in Anbetracht der Abmessungen und Optik durchaus berechtigt. Der T-Roc punktet zusätzlich aber mit einer höheren Sitzposition, besseren Rundumsicht und mehr Platz sowohl vorne als auch hinten. Und auch beim Kofferraum gibt's mit einem Volumen von 445 Liter etwa 60 Liter mehr Laderaum als beim Golf. Bleibt noch die Frage nach der Performance des Wolfsburgers auf der Straße.

An Bord hat das Coupé-SUV im Falle unseres Testwagens einen Vierzylinder-Turbodiesel mit 150 PS. Gepaart mit Allradantrieb und Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe erhält man eine optimale Kombi für jede Situation. Kraftvoll, souverän und angenehm leise gleitet der T-Roc über die Straße, Unebenheiten werden problemlos geschluckt, die Lenkung reagiert feinfühlig und exakt. In nur 8,4 Sekunden befördert sich der eineinhalb Tonnen schwere Wagen von 0 auf 100 km/h. Wem das nicht genügt, für den bringt VW im Laufe des Jahres einen 190-PS-Diesel auf den Markt. Und auch die Offroad-Qualitäten konnten dank winterlicher Verhältnisse auf die Probe gestellt werden. Dafür gibt's einen eigenen "Snow-Modus", der dem Wagen auch auf rutschigem Terrain zu hervorragendem Halt verhilft. Der dürfte speziell bei verschneiten Fahrbahnverhältnissen bei Fahrspaßpuristen beliebt sein, denn er ist der einzige Modus, in dem sich das ESP komplett deaktivieren lässt. Erfreulich ist der Blick auf den Bordcomputer in puncto Spritverbrauch. Der Diesel zeigt sich selbst bei etwas flotterer Fahrweise äußerst sparsam und begnügt sich im Durchschnitt mit etwa 6,3 Liter pro 100 Kilometer.

Ab 21.490,- Euro

Erhältlich ist das SUV in Österreich seit Jänner. Beim Preis darf erneut der Vergleich mit dem Golf gezogen werden. Ab 21.490,- Euro gibt's den T-Roc in der Basisausstattung und damit zu einem ähnlichen Preis wie sein Pendant in der Kompaktklasse. Ob der T- Roc nun der bessere Golf ist, das bleibt jedem selbst überlassen zu entscheiden. Fest steht jedenfalls eines: Das SUV bietet eine attraktive Alternative für all jene, die auf die Qualität des Golf schwören, aber Wert auf etwas mehr Platz legen.

Ähnliche Artikel

Maserati Top-News,

Snow Polo World Cup in Kitzbühel

Auf ein exklusives und spektakuläres Wintersporterlebnis dürfen sich Fans kommendes Wochenende in Kitzbühel freuen, wenn internationale Top-Poloteams im Schnee gegeneinander antreten. mehr >

Audi AG Top-News,

Mehr Power in der DTM

Dank neuer Reglements verspricht die DTM-Saison 2019 mehr Spannung denn je. mehr >

Kolarik Top, Top-News,

Neuer Besucherrekord!

Mit 163.800 Besuchern war es die bestbesuchte Vienna Autoshow. Die Begeisterung für das Automobil scheint ungebrochen. Auch das Interesse an E-Mobilität ist deutlich gestiegen. mehr >