Menü
Christian Böhm

76 Prozent der Österreicher putzen ihren fahrbaren Untersatz regelmäßig: Frauen saugen und Männer sprühen.© Christian Böhm

Autoputzen steht bei Österreichern hoch im Kurs

Drei Viertel der österreichischen Autofahrer pflegen ihren fahrbaren Untersatz regelmäßig. Besonders beliebt dabei sind die Fahrt durch die Waschanlage und das Saugen des Innenraums. Frauen gehen mit ihren Autos allerdings um einiges pfleglicher um als Männer.

Das Auto ist für die Österreicher nach wie vor das wichtigste Fortbewegungsmittel*), für viele ist es auch das „verlängerte Wohnzimmer“. Als solches will es auch gehegt und gepflegt werden. Aber wie sehr engagieren sich die Österreicher beim Autoputz tatsächlich? Das hat AutoScout24, der europaweit größten Online-Automarkt, jetzt in einer repräsentativen Umfrage unter Österreichs Autofahrern abgefragt.

76 Prozent der Österreicher putzen ihren fahrbaren Untersatz demnach regelmäßig. Die meisten stehen bei der Autopflege aber eher auf die schnelle Nummer: 57 Prozent fahren häufig durch die Waschanlage. 62 Prozent reinigen des Öfteren den Innenraum mit dem Staubsauger.

Früher gehörte es zum guten Ton, sonntags auf offener Straße mit Schwamm und Kübel das Auto zu waschen. Zwar sieht man heute weniger Autofahrer, die ihr Fahrzeug auf diese Weise verwöhnen, doch es gibt sie nach wie vor: Knapp jeder vierte Autohalter gibt laut AutoScout24-Umfrage an, regelmäßig auf diese Art sein Fahrzeug zu reinigen (22 Prozent). Ein Drittel reinigt gern mit Hochdruckreiniger die Gummimatten, jeder Fünfte greift zu Polsterreiniger oder verlegt sich auf die Lackpflege. 19 Prozent nehmen es ganz genau und pflegen den Lack regelmäßig mit Autowachs, 16 Prozent beheben Lackschäden mit einem Lackstift und 15 Prozent pflegen regelmäßig mit Politur.

Frauen saugen, Männer sprühen

Auch wenn sie angeblich einen weniger emotionalen Zugang zum beweglichen Untersatz haben - die Frauen zeigen sich bei der Autopflege um einiges ordentlicher als die Männer. Sie lassen ihr Auto öfter waschen (67 Prozent) und saugen es auch häufiger (61 Prozent), Vergleich Männer: 58 Prozent bzw. 53 Prozent. „Er“ ist hingegen vorn, wenn es um das Thema Detailpflege geht: Gummipflegemittel, Lackstift und Politur sind meist in seinen Händen zu finden.

 

 

Ähnliche Artikel

Autotest-Archiv, Top-News,

Ein sehr guter Deal

Hyundai schickt das Kompakt-SUV Tucson zum Lifting. Das Ergebnis sind eine etwas gestraffte Haut, ein aufgehübschtes Innenleben und ganz viel Ausstattung. Wir finden, das Facelift ist gelungen. mehr >

Autotest-Archiv, Top-News,

Freund der Berge

SsangYong ist wieder da! Und der Rexton Sports ist zugleich der erste Pickup aus Korea. Die große Frage lautet: Ist er ein praktisches Arbeitstier oder ein Lifestyle-Blender? mehr >

Autotest-Archiv, Top-News,

Der Designeranzug

Audi gibt der neuen Generation seiner Fließheck-Limousine mit Luxusattitüde viel High-Tech mit. Was sich verändert hat und welche der technischen Schmankerln wirklich sinnvoll sind, lesen Sie hier. mehr >