Menü
Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH

Audi Sport customer racing wird 10 Jahre alt:Hintere Reihe: Audi TT RS, Audi TT cup. Vordere Reihe: Audi R8 LMS GT4, Audi R8 LMS ultra, Audi R8 LMS, Audi RS 3 LMS.

© Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH

Audi Sport customer racing feiert 10ten Geburtstag

Nach der Präsentation der ersten Generation des Audi R8 LMS 2008 vertrauten in der Folge-Saison erste Kunden auf den GT3-Sportwagen – und fuhren sogleich drei Fahrer-Meistertitel ein. Bis heute ist die Zahl dieser Erfolge weltweit auf 52 gestiegen und Audi Sport customer racing hat inzwischen 531 Rennwagen für internationale Kunden gebaut. 2018 feiert man den 10ten Geburtstag.

„Audi Sport customer racing erlebt heute die größte Modelloffensive seiner Geschichte“, sagt Michael-Julius Renz, Geschäftsführer der Audi Sport GmbH. „2018 peilen wir beim größten Langstreckenrennen der Welt, den 24 Stunden auf dem Nürburgring, unseren fünften Gesamtsieg an. Das Rennen steht ganz im Zeichen unseres Jubiläums, das wir mit den Kunden, Fans und Freunden des Hauses feiern.“ 33 Rennwagen aus dem aktuellen Modellprogramm verteilen sich am Nürburgring auf drei Klassen. Während die GT3-Variante des Audi R8 LMS um den Gesamtsieg kämpft, geht es für den Audi R8 LMS GT4 und den Audi RS 3 LMS um Klassensiege. Zugleich vertrauen die Teilnehmer im Audi Sport R8 LMS Cup auf beide Versionen des Audi R8 LMS, während im WTCR – FIA-Tourenwagen-Weltcup sieben Audi RS 3 LMS am Start sind.

Die ersten beiden Gesamterfolge bei dem Langstrecken-Klassiker auf dem Nürburgring gingen 2012 und 2014 auf das Konto der ersten Generation des Audi R8 LMS, ebenso gewann er das 24-Stunden-Rennen in Spa in den Jahren 2011, 2012 und 2014. In seinem siebenjährigen Modellzyklus entstanden 137 Rennwagen für die Märkte Asien, Australien, Europa, Nord- sowie Südamerika. Noch immer ist der Rennwagen beliebt und erfolgreich in Klassen für Autos älterer Jahrgänge, etwa im australischen Clubsport. Dabei profitieren alle Besitzer von einem weltweiten Servicenetz und einer umfassenden Teileversorgung.

 

 

Im Jahr 2011 erweiterte Audi Sport customer racing sein Programm um ein Modell für eine kleine, aber feine Nische: Kunden auf dem Nürburgring und in verschiedenen Clubsport-Rennserien erhielten mit dem Audi TT RS einen 279 kW (380 PS) starken, frontangetriebenen Rennwagen mit exzellenten Handling-Qualitäten. Neben einer Vielzahl von Klassensiegen in Europa und in den USA gelang dem Rennwagen 2011 bei einem Lauf zur VLN-Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring ein Gesamtsieg gegen nominell deutlich stärkere Rennwagen. 2013 erzielte der Audi TT RS mit dem Sieg bei den 25 Stunden von Thunderhill in Kalifornien gegen hochkarätige GT-Sportwagen seinen größten Erfolg.

2015 präsentierte die Marke mit den Vier Ringen zwei neue Rennwagen. Der Audi TT cup war drei Jahre lang das exklusive Modell für den Markenpokal Audi Sport TT Cup. Die zweite, bis zu 430 kW (585 PS) starke Generation des Audi R8 LMS setzt Maßstäbe bei der Sicherheit und führt die Erfolgsserie des ersten Modells unverändert fort. Langstrecken-Rennsiege in Daytona, auf dem Nürburgring, in Spa, Bathurst, Sepang und Laguna Seca sowie Meisterschaftssiege rund um den Globus unterstreichen seine Qualitäten. Bis heute entstanden 103 Rennwagen dieses Modells. Es teilt sich 50 Prozent seiner Baugruppen mit dem Serienmodell, darunter den wartungsarmen und leistungsstarken V10-Motor.

Im nächsten Schritt der Modelloffensive lancierte Audi Sport customer racing Ende 2016 den Audi RS 3 LMS. Der frontangetriebene Rennwagen für die populäre TCR-Kategorie leistet bis zu 257 kW (350 PS). Wie schon der Audi TT cup entsteht dieses Modell im Konzernverbund mit Cupra am Standort Martorell in Spanien. Von diesem Einsteiger-Tourenwagen, der in seiner ersten Saison fünf Titel gewonnen hat, existieren bereits 166 Autos. Der jüngste Neuzugang ist der Audi R8 LMS GT4. Ein Klassen-Doppelsieg bei den 24 Stunden von Dubai markierte im Januar 2018 einen glänzenden Saisonstart. In den ersten sechs Monaten hat Audi Sport bereits 65 dieser Modelle produziert. Der Audi R8 LMS GT4 entsteht in den Böllinger Höfen auf denselben Produktionsanlagen wie das Serienmodell, mit dem er sich 60 Prozent seiner Komponenten teilt.

„Das Interesse unserer Kunden und ihre Erfolge zeigen, dass sich unsere Modelloffensive auszahlt“, sagt Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. „Alleine in der aktuellen Saison haben unsere Mannschaften über alle Klassen hinweg bereits 158 Rennen bestritten und dabei 53 Siege gefeiert. Wir sind stolz, in einem harten Wettbewerbsumfeld so starke Teams und Fahrer zu unseren Kunden zählen zu können.“ Neben den Einsätzen der Kunden tritt Audi Sport customer racing in der Intercontinental GT Challenge, im FIA GT World Cup und im WTCR – FIA-Tourenwagen-Weltcup an. Ebenso unterstützt die Marke einzelne Teams bei großen Einzelveranstaltungen wie den 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa.

 

 

 

Ähnliche Artikel

Volkswagen Top-News,

Das Pikes-Peak-Monster

Rein elektrisch angetriebenes Fahrzeug für das berühmteste Bergrennen der Welt wiegt inklusive Fahrer weniger als 1.100 Kilogramm - jedes Gramm zählt. mehr >

Ferrari Top-News,

Ferrari Unikat auf 488 GTB-Basis

Im Rahmen des One-Off Programms fertigte Ferrari ein Unikat auf Basis des 488 GTB an. Prädikat: Sehenswert. mehr >

Mazda Top-News,

Pauschale für Jahresservice

Die Servicepauschale Mazda Plus Service bietet Neuwagenkunden bis zu fünf Jahre nach Kauf Sicherheit und Kostentransparenz bei Service, Wartung und Überprüfung. mehr >